Pressemitteilung |

Im Falle eines Falles: Bundesweite Pflegedatenbank mit 46.000 Einrichtungen gibt Auskunft

(Essen) - Die Dienstleistungen der Pflegeversicherung werden bei den Pflegekassen durchgeführt, die bei den jeweiligen Krankenkassen angesiedelt sind.

Zu den Aufgaben der Pflegekassen gehört auch eine qualifizierte Beratung. Angehörige, die für ein Familienmitglied eine Pflege organisieren und sich oft viele Stunden des Tages selbst um die zu pflegende Person kümmern, sind physisch und psychisch stark belastet.

Um so wichtiger sind ausführliche Informationen über die Pflegeeinrichtungen vor Ort durch fachlich versierte Mitarbeiter der Kranken- und Pflegekassen. Denn die Wahl der richtigen Pflegeeinrichtung kann entscheidend zur Pflegequalität und damit zur Lebensqualität sowohl der gepflegten Person, als auch der Angehörigen beitragen.

Ausführliche Informationen per Mausklick
Weil Informationen so wichtig sind, hat die BKK eine bundesweite Datenbank mit mittlerweile rund 46.000 Datensätzen aufgebaut, die bundesweit alle Vertragspartner für Pflege im ambulanten und stationären Bereich, dazu die Hospize, Behinderteneinrichtungen und besondere regionale Betreuungsangebote umfasst. Die Pflegeberater der BKK können per Mausklick dem Versicherten Preisvergleiche der Dienste vor Ort ausdrucken, Auskünfte über Tagespflege, Kurzzeitpflege (damit für die pflegenden Familienangehörigen ein Urlaub möglich ist), Nachtpflege und vieles mehr anbieten. Selbstverständlich sind auch spezialisierte Pflegeeinrichtungen, beispielsweise für Demenzkranke, gerontopsychiatrisch oder Pflegedienste für Kinder und Jugendliche für alle Regionen mit ihren ganz individuellen Angeboten erfasst.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK), Bundesverband Kronprinzenstr. 6, 45128 Essen Telefon: 0201/179-01, Telefax: 0201/179-1000

NEWS TEILEN: