Pressemitteilung | Arbeitgeberverband Gesamtmetall e.V.

Kannegiesser zur Zwickel-Nachfolge: Die gemeinsamen Aufgaben stehen im Vordergrund

(Köln) - Zu der öffentlichen Debatte über die Entscheidung des IG Metall-Vorstandes, wer zum Nachfolger von Klaus Zwickel als 1. Vorsitzender der IG Metall zur Wahl auf dem Gewerkschaftstag im Oktober vorgeschlagen wird, äußerte sich der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Martin Kannegiesser, gestern in einer in Köln veröffentlichten Erklärung:

"Als Gesamtmetall und damit direkter Gegenspieler haben wir derart wichtige personelle Entscheidungsprozesse der IG Metall öffentlich nicht zu bewerten – dies ist eine ureigene und interne Angelegenheit der Gremien jener Organisation.

In jedem Falle werden wir froh sein, wenn dieser Auswahlprozess abgeschlossen sein wird, der seit geraumer Zeit wie eine Dunstglocke über unserer ohnehin schon schwierigen gemeinsamen Sacharbeit als Tarifvertragsparteien schwebt.

Vor uns liegen schwierige Aufgaben, von denen ich beispielhaft nur drei erwähne: erstens die dringend notwendige Wiederbelebung der angeschlagenen wirtschaftlichen Dynamik auch in unserer Industrie, zweitens die Verstärkung ihrer Zukunftsfähigkeit und drittens die verbesserte Vorbereitung auf die künftige Arbeitswelt. Diese wird vielfältiger und bunter sein, wird mehr Individualität mit Teamgeist und Leistungswillen verknüpfen müssen.

Angesichts der neuen Herausforderungen haben beide Organisationen ihr jeweiliges Selbstverständnis neu zu justieren. Beide müssen sich auf mehr Vielfalt, auf mehr Internationalisierung und auf mehr Bewährung im Wettbewerb einstellen.

Als Arbeitgeber wünschen wir uns dafür eine kraftvolle, phantasiebegabte, faire IG Metall-Führung, die stolz auf Traditionen sein kann und gleichzeitig weit offen für Neues ist. Denn dieses sind genau die Eigenschaften, die in den nächsten Jahren von unserer Industrie und damit auch den Tarif- und Sozialpartnern gefordert sind."

Quelle und Kontaktadresse:
Gesamtverband der metallindustriellen Arbeitgeberverbände e.V. (Gesamtmetall) Volksgartenstr. 54 a, 50677 Köln Telefon: 0221/33990, Telefax: 0221/3399233

()

NEWS TEILEN: