Pressemitteilung | BTE - Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren

Konzentration im Modefachhandel nimmt weiter zu / Große Mittelständler können sich behaupten

(K√∂ln) - Vor allem kleinere Betriebe verschwinden in Deutschland vom Markt. Hauptgrund f√ľr diese Entwicklung, die gleicherma√üen in Handel, Handwerk, Gastronomie und anderen Dienstleistungsbranchen auftritt, ist neben dem zunehmenden Wettbewerb durch neue Vertriebskonzepte prim√§r die fehlende Nachfolge. Immer weniger Mittelst√§ndler haben oder finden Interessenten f√ľr die √úbernahme des eigenen Unternehmens.

Diese Entwicklung f√ľhrt schon seit Jahren zu einer zunehmenden Markt-Konzentration - auch im Bekleidungsfachhandel. W√§hrend der Marktanteil von Modegesch√§ften mit j√§hrlichen Nettoums√§tzen unter einer halben Million Euro laut der k√ľrzlich ver√∂ffentlichten Umsatzsteuerstatistik f√ľr 2014 nur noch 7,5 Prozent erreicht, liegt der Anteil der Gro√üunternehmen mit Ums√§tzen √ľber 100 Mio. Euro mittlerweile bei 56,5 Prozent.

Einher ging diese Entwicklung mit einem zahlenm√§√üigen Abschmelzungsprozess bei den kleinen Unternehmen: Waren im Jahr 2010 noch 18.869 Unternehmen mit Nettoums√§tzen bis 0,5 Mio. Euro am Markt vertreten, so ist ihre Zahl im Jahr 2014 um mehr als 3.600 auf nur noch 15.265 gefallen. Das entspricht einem prozentualen R√ľckgang in H√∂he von 19 Prozent. Allein in 2014 schlossen 896 der kleineren Unternehmen ihre T√ľren oder stiegen in die n√§chste Umsatzgr√∂√üenklasse auf. Insgesamt verschwanden im vorletzten Jahr 999 selbstst√§ndige Bekleidungsgesch√§fte vom Markt.

Dagegen stieg die Zahl der Großunternehmen (ab 100 Mio. Euro) von 2010 bis 2014 stark an, und zwar um 50 Prozent von 26 auf 39 Firmen. Und deren Nettoumsatz erhöhte sich im gleichen Zeitraum immerhin noch um 37,7 Prozent.

Gut behaupten konnten sich in diesem Wettbewerbsumfeld die großen Mittelständler in den Größenklassen zwischen 5 und 100 Millionen Euro Nettoumsatz. Von 2010 bis 2014 stieg deren Zahl um gut elf Prozent von 396 auf 441 Unternehmen. Und auch beim Umsatz konnten diese Modehäuser um mehr als zehn Prozent zulegen.

Hinweis: Weitere Daten zum deutschen Markt enth√§lt der im Juli erschienene BTE-Statistik-Report 2016 "Textileinzelhandel". Auf 160 Seiten werden vor allem die Entwicklung des Textileinzelhandels, die Marktvolumina inkl. des nach Warengruppen aufgef√§cherten Imports und Exports, sowie das Verbraucherverhalten bei Bekleidung behandelt. Zur Abrundung sind au√üerdem Eckdaten √ľber die deutsche Volkswirtschaft, √ľber den Gesamteinzelhandel sowie √ľber die Textil- und Bekleidungsindustrie und den textilen Gro√ühandel aufgef√ľhrt. Der BTE-Statistik-Report 2016 ist als Print- und Download-Version erh√§ltlich. Preise und Bestellungen beim ITE-Verlag, Fax 0221/92150910, E-Mail: itebestellungen@bte.de oder im BTE-Onlineshop unter www.shop.bte.de. Dort ist auch das Inhaltverzeichnis eingestellt.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels e.V. (BTE) Pressestelle An Lyskirchen 14, 50676 Köln Telefon: (0221) 921509-0, Fax: (0221) 921509-10

(sy)

NEWS TEILEN: