Pressemitteilung | Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI)

Kürzung im nationalen Raumfahrtprogramm schwächt Deutschland / Mittelstand und Forschungseinrichtungen besonders betroffen

(Berlin) - Der BDLI setzt sich für das Haushaltsjahr 2003 für eine Ausstattung des nationalen Raumfahrtprogramms in Höhe von 157 Mio. Euro wie im Vorjahr ein. Im Rahmen der Beratungen im Haushaltsausschuss war eine drastische, überproportionale Kürzung des nationalen Raumfahrtprogramms auf 118 Mio. Euro beschlossen worden, die ein Minus von rund 25 Prozent bedeuten würde. „Eine solche Kürzung des ohnehin sehr knapp ausgerichteten nationalen Raumfahrtbudgets würde bundesweit zwischen 200 und 250 Arbeitsplätze vor allem bei mittelständischen Unternehmen gefährden und träfe die Raumfahrt in einer sehr schwierigen Phase,“ betonte BDLI-Präsidialgeschäftsführer Hans-Joachim Gante.

Seit dem Einbruch des kommerziellen Telekommunikationsgeschäfts, das sich sowohl bei Satelliten-Geschäften als auch Trägerraketen auswirkt, ist die Raumfahrtindustrie in Deutschland mit ihren 6.000 Beschäftigten in einer schweren Krise. Daneben schlagen vor allem Wettbewerbsverzerrungen zwischen Europa und den USA voll durch.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) Friedrichstr. 152 10117 Berlin Telefon: 030/2061400 Telefax: 030/20614090

()

NEWS TEILEN: