Pressemitteilung | Malteser Hilfsdienst e.V.

Libanon: Malteser versorgen Tausende Vertriebene / Medikamente sind knapp

(Köln) - Die libanesische Assoziation des Malteserordens versorgt inzwischen mehr als 2.000 Vertriebene im ganzen Land mit Medikamenten und Erster Hilfe. "Die Lage im Libanon ist dramatisch - besonders im Süden", berichtet Paul Saghbini, der Direktor der libanesischen Malteser: "In Rmeich nahe der israelischen Grenze sind die Bewohner und 8.000 Vertriebene wegen der Kämpfe eingeschlossen. Einer unserer Ärzte behandelt die Menschen, doch es fehlen Medikamente, Milch für Kleinkinder, Brot und Trinkwasser."

Vier Gesundheitszentren im Südlibanon, in Beirut und in der Bekaa-Ebene kümmern sich um Vertriebene, die meist in Schulen untergebracht sind. Wegen Hamsterkäufen der Bevölkerung und wegen des schwierigen Transports sind Medikamente an vielen Orten knapp. Zudem reichen die sanitären Anlagen in den Schulen nicht aus. "Die Hälfte der Geflohenen sind Kinder", sagt Saghbini: "Wir kümmern uns besonders um sie, denn sie sind in einer solchen Situation besonders anfällig für Krankheiten." Sorge bereitet den Maltesern auch das beginnende Schuljahr - denn es ist unklar, wo die Vetriebenen dann unterkommen können.

Die Malteser in Deutschland unterstützen die Arbeit der libanesischen Malteser mit 60.000 Euro. Die libanesischen Malteser betreiben zehn Gesundheitszentren, von denen aber eines durch Luftangriffe der israelischen Armee beschädigt wurde und nicht mehr zugänglich ist.
Achtung Redaktionen! Sid Johann Peruvemba, stellvertretender Generalsekretär von Malteser International, steht für Interviews zur Verfügung! Am Donnerstag ist auch ein Kontakt mit Paul Saghbini in Beirut möglich. Vermittlung: 0151 - 11 70 63 18.

Als Mitglied der"Aktion Deutschland Hilft", dem Bündnis der Hilfsorganisationen, bittet Malteser International unter dem Stichwort "Nahost" um Spenden für die Kriegsopfer und Flüchtlinge:

Spendenkonto 102030
Bank für Sozialwirtschaft Köln
BLZ 370 205 00

Quelle und Kontaktadresse:
Malteser Hilfsdienst e.V. Dr. Claudia Kaminski, Pressesprecherin Kalker Hauptstr. 22-24, 51103 Köln Telefon: (0221) 9822111, Telefax: (0221) 9822119

NEWS TEILEN: