Pressemitteilung | Malteser Hilfsdienst e.V.

Malteser wachsen: 44.000 Ehrenamtliche / Freiwilligendienst als Einstieg

(Köln) - Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist nach Ansicht der Malteser eine gute Brücke, um später ehrenamtlich aktiv zu werden. Der Präsident der Hilfsorganisation, Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin, erklärte in Köln: "Der Bundesfreiwilligendienst bietet allen Altersklassen ein spannendes Engagement. Für junge Frauen und Männer stellt ein soziales Jahr zudem ein dickes Plus im Lebenslauf und eine wichtige Erfahrung für die Berufswahl dar. Wer als Freiwilliger spürt, wie toll die Hilfe für Ältere und Kranke ist, bleibt darüber hinaus im Ehrenamt aktiv."

Brandenstein will das Ehrenamt moderner machen. "Eine bessere Aus- und Fortbildung sowie persönliche Entwicklungsmöglichkeiten machen das Ehrenamt attraktiv", ist der Malteser Präsident überzeugt. Die Zahl der ehrenamtlich Aktiven ist im Malteserverbund vergangenes Jahr um 15 Prozent auf 44.000 Frauen und Männer gestiegen. Zulauf verzeichnet unter anderem die Hospizarbeit, die Sterbende und deren Angehörige in den letzten Lebenswochen begleitet. 2.400 ehrenamtliche Mitarbeiter betreuten im Jahr 2010 knapp 16.000 Sterbende und Trauernde. Ebenfalls 2.400 Ehrenamtliche engagieren sich bundesweit im Besuchs- und Begleitungsdienst für ältere, kranke und einsame Menschen. Mit 9.000 Helferinnen und Helfern blieb der Katastrophenschutz stabil. Gesunken ist dagegen die Zahl der Mitglieder in der Malteser Jugend (7.900). Grund dafür ist die zunehmende tägliche Zeit in Schule und Ausbildung. Zugleich ist die Zahl der Schulsanitäter um 1.000 Mädchen und Jungen auf 5.800 gestiegen.

Erstmals haben die Malteser die Zahl von einer Million Mitglieder und Fördermitglieder übersprungen. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent gegenüber dem Jahr 2009.

Brandenstein äußerte sich am Rande einer Präsidiumssitzung. Am Samstag kommen in Köln Delegierte aus ganz Deutschland zur 52. Bundesversammlung der Malteser zusammen.

Quelle und Kontaktadresse:
Malteser Hilfsdienst e.V. Pressestelle Kalker Hauptstr. 22-24, 51103 Köln Telefon: (0221) 9822111, Telefax: (0221) 9822119

(tr)

NEWS TEILEN: