Pressemitteilung | Verband Wohneigentum e.V.

Manfred Jost als Präsident bestätigt

(Berlin/Bonn) - Manfred Jost bleibt auch für die kommenden drei Jahre Präsident des Verbands Wohneigentum e.V. Die Bundesversammlung des mit rund 330.000 Mitgliedern bundesweit größten Verbands für selbstnutzende Wohneigentümerinnen und -eigentümer hat den Saarländer am 7. Oktober einstimmig in seinem Amt bestätigt. Damit geht Jost in seine dritte Amtszeit.

Manfred Jost freute sich über die Bestätigung und dankte den Delegierten für ihr Vertrauen in einer für viele Eigentümer und Eigentümerinnen zunehmend schwierigen Zeit. Der wiedergewählte VWE-Präsident forderte die Politik auf, Menschen mit Wohneigentum in der Krise nicht über Gebühr zu belasten: "Millionen von Eigentümern und Eigentümerinnen schaffen und erhalten Wohnraum und übernehmen Verantwortung. Jetzt stehen sie vor immensen Herausforderungen: Kaufkraftverlust durch Inflation und steigende Energiekosten auf der einen Seite - Investitionen in dringend notwendige energetische Sanierungen bei sich gleichzeitig verschärfenden Anforderungen auf der anderen Seite. Eine zielgerichtete und verlässliche Unterstützung ist unerlässlich."

Eine Aufgabe des neuen Präsidiums wird es laut Jost sein, diese Sicht weiterhin in die Politik einzubringen. "Wohnungspolitik muss die Eigentümer mitnehmen, wenn sie erfolgreich sein will", betont Jost, "Energiewende im Gebäudebereich und Bereitstellung von ausreichendem Wohnraum werden ohne das Engagement von Eigentümern und Eigentümerinnen nicht gelingen."

Jost appellierte außerdem an die Politik, die Idee Wohneigentum auch in Zukunft zu unterstützen. "Nach wie vor sind die eigenen vier Wände das Wohnideal von 75 Prozent der Menschen in Deutschland. Sie möchten ihr Lebensumfeld selbst gestalten und wünschen sich die Sicherheit und Unabhängigkeit, die das eigene Haus oder die Wohnung bietet. Wer sich aber heute ein Eigenheim wünscht, kann es wegen fehlenden Eigenkapitals und steigender Bau- und Zinskosten nicht mehr finanzieren. Wenn Eigentum nur noch für Erben bezahlbar ist, entspricht das nicht der gewachsenen gesellschaftlichen Übereinkunft hierzulande."

Neben Präsident Manfred Jost setzt sich das neue VWE-Präsidium wie folgt zusammen: Siegfried Berger (Brandenburg), Bernd Heuer (2. Vizepräsident/Schleswig-Holstein), Rudolf Limmer(Bundeschatzmeister/Bayern), Andrea-Müller Nadjm (Hessen), Peter Preuß (Nordrhein-Westfalen) und Peter Wegner (1. Vizepräsident/Niedersachsen).

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Wohneigentum e.V. Katrin Ahmerkamp, Pressesprecherin Oberer Lindweg 2, 53129 Bonn Telefon: (0228) 6046820, Fax: (0228) 6046825

(jg)

NEWS TEILEN: