Pressemitteilung | ZVEI e.V. - Verband der Elektro- und Digitalindustrie

Moderne Technik gew√§hrt Sicherheit / ZVEI informiert √ľber Pers√∂nlichkeits- und Datenschutz bei der Video√ľberwachung

(Frankfurt am Main) - Seit Monaten wird in Deutschland √ľber eine Video√ľberwachung im √∂ffentlichen Raum diskutiert. Obgleich inzwischen unstrittig ist, dass moderne Videotechnik einen positiven Beitrag zur Kriminalit√§tsvermeidung leisten kann, gibt es noch rechtliche und politische Bedenken. Wird das Recht am eigenen Bild verletzt? Verst√∂√üt die √úberwachung gegen Datenschutzrecht und Verfassungsgebote? Bei seiner Pressekonferenz forderte der Fachverband Sicherheitssysteme im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) e.V. eine sachliche Diskussion, die die M√∂glichkeiten moderner Videotechnik einbeziehe.

"Sie kann den individuellen Rechten des B√ľrgers und seinem Wunsch nach Sicherheit gerecht werden", sagte Bernd Seibt, Vorsitzer des Fachverbandes Sicherheitssysteme. Durch entsprechende Programmierung lassen sich beispielsweise einzelne Zonen im √úberwachungsbereich der Kamera "austasten", so dass zwischen privaten und hoheitlichen Bereichen unterschieden werden k√∂nne. Codierungen erm√∂glichen ein "Vier-Augen-Prinzip" und gew√§hrleisten Pers√∂nlichkeits- und Datenschutz. Die technischen M√∂glichkeiten moderner Videotechnik will der ZVEI demn√§chst an einem Projekt demonstrieren.

Quelle und Kontaktadresse:
Pressekontakt: ZVEI, Presse und √Ėffentlichkeitsarbeit Stresemannallee 19, 60596 Frankfurt am Main, Postfach 70 12 61, 60591 Frankfurt am Main, Quelle: ZVEI

NEWS TEILEN: