Pressemitteilung | Deutscher Hausärzteverband e.V.

Neue Hausarztverträge mit Techniker Krankenkasse - 1,6 Millionen zusätzliche Versicherte haben damit Zugang zur Hausarztzentrierten Versorgung

(Köln/Berlin) - Die Hausarztverbände Niedersachsen, Braunschweig, Berlin- Brandenburg und Saarland haben Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung mit der Techniker Krankenkasse (TK) unterzeichnet, die ab dem 1. November diesen Jahres gestartet sind. Knapp 1,6 Millionen zusätzliche Versicherte haben somit nun auch Zugang zu den Verträgen der Hausarztzentrierten Versorgung.

"Wir sind froh, dass wir durch die HZV-Verträge mit der Techniker Krankenkasse in Niedersachsen, Braunschweig, Berlin und dem Saarland insgesamt knapp 1,6 Millionen zusätzlichen Versicherten den Zugang zur Hausarztzentrierten Versorgung ermöglichen können", sagte Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes. "Dies ist eine gute Nachricht für die hausärztliche Versorgung von Patientinnen und Patienten in Deutschland".

Die Verträge wurden einvernehmlich mit der Techniker Krankenkasse abgeschlossen. Sie werden ab dem 1. April 2015 versorgungs- und vergütungswirksam. Hausärztinnen und Hausärzte wie auch Versicherte können sich ab sofort in die Verträge einschreiben. Die Förderung von Hausbesuchen und eine verbesserte Chronikerversorgung im Rahmen der Hausarztmedizin sind die besonderen Schwerpunkte dieser Verträge.

"Sämtliche Studien belegen, dass die Patienten in der Hausarztzentrierten Versorgung besser versorgt werden. Unnötige Doppeluntersuchungen können vermieden und die Zahl der Krankenhauseinweisungen gesenkt werden. Wir erwarten, dass in Zukunft auch alle anderen Krankenkassen endlich ihrer gesetzlichen Pflicht nachkommen, ihren Versicherten den Zugang zur Hausarztzentrierten Versorgung zu ermöglichen", so Weigeldt weiter.

Die Hausarztzentrierte Versorgung stärkt die Rolle der Hausärztinnen und Hausärzte als erste Ansprechpartner für die Patienten und Koordinatoren im Gesundheitswesen. Hausärzte und Versicherte können sich freiwillig in die Verträge einschreiben. Aktuell sind knapp 16.000 Hausärzte und mehr als 3,6 Millionen Patienten in die Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung eingeschrieben.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Hausärzteverband e.V., Büro des Bundesvorsitzenden Berlin Kirsten B. Schröter, Pressesprecherin Bleibtreustr. 24, 10707 Berlin Telefon: (030) 88714373-35, Fax: (030) 88714373-40

(sy)

NEWS TEILEN: