Pressemitteilung | Bundesverband deutscher Banken e.V. (BdB)

Niedrige Preise niedrige Zinsen

(Berlin) - Der Kauf eines Eigenheims war selten so günstig wie heute. Seit fast zehn Jahren sind die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland in etwa gleich geblieben. Eigentumswohnungen sind in den vergangenen Jahren sogar an vielen Orten billiger geworden. Darüber hinaus können Immobilienkäufer von der anhaltenden Niedrigzinsphase profitieren. Mit einem durchschnittlichen Effektivzins von knapp fünf Prozent sind Hypothekendarlehen nach Angaben der Deutschen Bundesbank mit einer Laufzeit von fünf bis zehn Jahren sehr günstig. Die Konditionen liegen damit anderthalb Prozentpunkte unter dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre.

Ein Hypothekendarlehen über 200.000 Euro mit zehnjähriger Zinsbindung kostet derzeit einschließlich ein Prozent Tilgung gut 1.000 Euro im Monat. Vor zehn Jahren musste der Bauherr rund 1.600 Euro dafür bezahlen. Da ist es ratsam, den finanziellen Spielraum für eine höhere Tilgungsrate zu nutzen. Das spart Geld und bringt Sicherheit, denn der Kredit ist viel schneller zurück gezahlt. Bei einer anfänglichen Tilgungsrate von beispielsweise vier Prozent ist das Darlehen bereits nach 16 Jahren getilgt. Bei einem herkömmlichen Hypothekendarlehen mit ein Prozent Tilgung dauert es dagegen 32 Jahre, also doppelt so lange. Die Mehrkosten betragen bei einem Kredit über 200.000 Euro monatlich 500 Euro, das heißt anstatt gut 1.000 Euro im Monat sind etwa 1.500 Euro aufzubringen.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband deutscher Banken e.V. (BdB) Burgstr. 28, 10178 Berlin Telefon: 030/16630, Telefax: 030/16631399

()

NEWS TEILEN: