Pressemitteilung |

Nur bei TV-Geräten und DVD-Spielern ist Deutschland noch "Europameister"

(Hannover) - Bei den Ausgaben für Unterhaltungselektronik belegte Deutschland in Europa jahrelang den ersten Platz. Zeitweise - vor allem nach der Wende - betrug der in der Bundesrepublik getätigte Umsatz für Fernsehgeräte, Videorecorder, Camcorder und HiFi-Geräte sogar rund ein Drittel des europäischen Marktes. Diese Zeiten sind längst vorbei. Inzwischen hat sich der englische Markt mit einem Anteil von 27 Prozent diesen ersten Platz erobert. Deutschland belegte mit 21 Prozent im Jahr 2002 nur noch den zweiten Rang, gefolgt von Frankreich mit 17, Italien und Spanien mit je neun und den Niederlanden mit 7 Prozent. Die europäischen Gesamtausgaben beliefen sich im Jahr 2002 nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) auf 39,3 Milliarden Euro, das waren zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Für das laufende Jahr rechnet die Branche mit einem etwas moderateren Zuwachs.

England belegt als "Umsatz-Europameister" in Sachen Unterhaltungselektronik natürlich auch beim Absatz in den meisten Einzelbereichen erste Plätze. Im größten Markt - dem für Fernsehgeräte - teilt es sich mit je 23 Prozent die Spitze mit Deutschland vor Frankreich (18) und Italien mit 12 Prozent. Beim Verkauf von Videorecordern dominiert England mit einem Anteil von 32 Prozent vor Deutschland und Frankreich mit je 18 Prozent. Relativ nahe beieinander liegen die drei Länder beim Absatz von Camcordern. Hier führen Frankreich und England mit je 20 Prozent vor Deutschland mit 19 Prozent. Auch dort, wo nicht Stückzahlen, sondern nur Gesamtumsätze sinnvoll verglichen werden können, so im HiFi-Bereich, führt England mit 30 Prozent die Rangliste deutlich an. Deutschland folgt mit 21, Frankreich mit 16 und die Niederlande mit zehn Prozent. Bei tragbaren Geräten dominiert ebenfalls England mit 28 Prozent des Umsatzes vor Deutschland mit 20 und Frankreich mit 18 Prozent.

Die absolute Nr. 1 ist Deutschland beim Renner der Unterhaltungselektronik, dem DVD-Spieler. Mit einem Absatz von 4,8 Millionen Stück betrug der Anteil am europäischen Markt im vergangenen Jahr satte 32 Prozent. England folgte mit 23, Frankreich mit 20 und Spanien mit acht Prozent. Allerdings läßt hier eine andere Entwicklung aufhorchen: Während sich in den anderen Marksegmenten Stück- und Umsatzanteile ziemlich die Waage hielten, steht der deutschen Dominanz bei den Stücken nur ein 24prozentiger Umsatz-Anteil gegenüber. Da der Umsatzanteil Englands 25 Prozent beträgt (bei lediglich 23 Prozent der Stücke), liegt die Schlussfolgerung nahe, das sich der Preisverfall jenseits des Kanals etwas moderater gestaltet hat als hierzulande. Die deutschen Konsumenten wird´s freuen.

Quelle und Kontaktadresse:
gfu / Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik e.V. Borcherstraße 6a, 30559 Hannover Telefon: 0511/529999, Telefax: 0511/512848

()

NEWS TEILEN: