Pressemitteilung | Deutscher Hausärzteverband e.V.

Pressestatement zu der Meldung von Apotheke Adhoc bezüglich des Förderantrags für das Projekt "eRIKA"

(Berlin/Köln) - Am vergangenem Freitag, den 11. November 2016, meldete APOTHEKE ADHOC, dass der Innovationsausschuss den Förderantrag für das Projekt "Patientensicherheit durch Digitalisierung: Das elektronische Rezept für intersektorale Kommunikation zur Arzneimitteltherapiesicherheit - eRiKA" abgelehnt hat. Der Deutsche Hausärzteverband ist hier Konsortialführer. Hierzu erklärt der Pressesprecher des Deutschen Hausärzteverbandes, Vincent Jörres:

"Bis zum heutigen Tag liegt uns überhaupt keine Rückmeldung des Innovationsausschusses bezüglich des Antrags zum Projekt "Das elektronische Rezept für intersektorale Kommunikation zur Arzneimitteltherapiesicherheit - eRiKA" vor, weder in Form einer Zusage noch in Form einer Absage. Berichte, die etwas anderes nahelegen, decken sich nicht mit der Faktenlage."

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Hausärzteverband e.V., Büro des Bundesvorsitzenden Berlin Vincent Jörres, Pressesprecher Bleibtreustr. 24, 10707 Berlin Telefon: (030) 88714373-35, Fax: (030) 88714373-40

(tr)

NEWS TEILEN: