Pressemitteilung | en2x - Wirtschaftsverband Fuels und Energie e.?V.

Raffinerien planen hohe Auslastung

(Hamburg) - Der Rohöleinsatz in den deutschen Raffinerien wird den Plänen zufolge im Jahr 2001 gegenüber dem tatsächlichen Einsatz des Vorjahres um 3,5 % auf 110,5 Millionen Tonnen steigen. Die Rohölverarbeitungskapazitäten der Raffinerien in Höhe von 112,9 Millionen Tonnen pro Jahr werden damit zu 98 % ausgelastet. Der Produkteneinsatz wird den Plänen zufolge mit 6,2 Millionen Tonnen deutlich unter dem Vorjahresniveau von 10,7 Millionen Tonnen liegen. Der Gesamteinsatz dürfte somit um 0,7 % auf 116,7 Millionen Tonnen sinken.

Der Einsatz russischen Rohöls soll erneut deutlich um über 13 % auf knapp 34 Millionen Tonnen steigen. Knapp zwei Drittel dieses Öls werden in den ostdeutschen Raffinerien eingesetzt, die ausschließlich russisches Importöl verarbeiten. Auch der Einsatz von Nordseeöl soll erneut zunehmen. Die Steigerung um gut 9 % auf knapp 36 Millionen Tonnen entfällt großenteils auf britisches Rohöl. Sein Einsatz soll um 25 %, der norwegischen Rohöls nur um 3,6 % erhöht werden. Die Verarbeitung von Rohöl aus OPEC-Staaten soll um knapp 14 % auf nur noch gut 24 Millionen Tonnen zurückgehen.

Quelle und Kontaktadresse:
Mineralölwirtschaftsverband e.V. (MWV) Steindamm 55 20099 Hamburg Telefon: 040/248490 Telefax: 040/24849253

()

NEWS TEILEN: