Pressemitteilung | Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV)

Ruhiger Jahresausklang

(Berlin) - Zum Ende des turbulenten Börsenjahres 2022 beschränkten sich die Aktienmärkte auf eine Konsolidierung nach der deutlichen Erholungsbewegung im Oktober und November. Hierzulande schnitten die Standardtitel dabei deutlich besser ab als an der US-amerikanischen Leitbörse. So gab der DAX im Monatsverlauf nur um gut drei Prozent nach und gleichzeitig ging die implizite Volatilität gemessen am VDAX NEW um mehr als fünf Prozent zurück. Dagegen sank der marktbreite S&P 500 Index immerhin um fast sechs Prozent. Folglich zeigte sich in den USA auch ein moderater Volatilitätsanstieg, indem der VIX um über fünf Prozent zulegte.

In diesem uneinheitlichen Marktumfeld summierten sich die Umsätze mit strukturierten Wertpapieren an den Börsen Stuttgart, Frankfurt und gettex auf gut 3,4 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vormonatsniveau entsprach dies einem Rückgang um 13,1 Prozent. Das Ordervolumen der Anlageprodukte nahm hierbei um 15,2 Prozent ab. Folglich reduzierte sich auch der Marktanteil des Segments auf 27,5 Prozent (Vormonat 28,2 Prozent). Hebelprodukte zeigten ein etwas geringeres Umsatzminus von 12,2 Prozent zum Vormonat. Somit weiteten sie ihren dominierenden Anteil an den gesamten Börsenumsätzen mit strukturierten Wertpapieren auf 72,5 Prozent aus (Vormonat 71,8 Prozent).

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Derivate Verband e.V. (DDV) Pressestelle Pariser Platz 3, 10117 Berlin Telefon: (030) 400047515, Fax: (030) 400047566

(mw)

NEWS TEILEN: