Pressemitteilung | Katholischer Deutscher Frauenbund - Landesverband Bayern e. V.

Rundfunk und Fernsehen vernünftig handhaben / Medienkommission des KDFB blickt auf 75 Jahre Bildungsarbeit zurück

(München) - „Viele Jahrzehnte, ehe die Bezeichnung Medienerziehung überhaupt erfunden war, haben engagierte Frauen sich dieses Problems angenommen und vermittelt, dass man Hörfunk und Fernsehen auch vernünftig handhaben kann“ so Ernst Emrich, der ehemalige Hörfunkdirektor des Bayerischen Rundfunks beim Jubiläum 75 Jahre Medienkommission des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) am Freitag( 24. Juni 2006) in München. Heute reagiert die Medienkommission mit ihrer Arbeit und mit ihren Bildungsangeboten auf aktuelle Herausforderungen und Trends in der Medienlandschaft, so die Landesvorsitzende des KDFB, Waltraud Deckelmann.

Der Frauenbund erkannte früh, dass Medienkompetenz breiter Bevölkerungsschichten zum Funktionieren unserer Gesellschaft wichtig sei, so die Vorsitzende des Medienkommission Ilse-Marie Riess. Deshalb begleitete der Frauenbund anfangs Rundfunk, später Fernsehen und Internet stets mit kritisch-wohlwollendem Blick. Die Medientagungen und -seminare des Frauenbundes haben erreicht, dass sich viele Frauen im bald unüberschaubaren Medienangebot nicht mit Mittelmaß oder weniger zufrieden geben.

Kenntnisse über Gesetze, Struktur, Etat und Wirtschaftlichkeit im Mediengeschäft sind stets weiter gegeben worden an die 190.000 Mitglieder des Frauenbundes, so die ehemalige Vorsitzende der Kommission und Rundfunkrätin, Charlotte von Enhuber. Der Katholische Deutsche Frauenbund werde als größter Frauenverband Bayerns mit seinem Bildungsprogramm auch in Zukunft seinen Beitrag leisten, damit der Mensch trotz einer wachsenden Medienflut noch wahrgenommen, beachtet und berücksichtigt werde.

Quelle und Kontaktadresse:
Bayerischer Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. Pressestelle Schraudolphstr. 1, 80799 München Telefon: (089) 286236, Telefax: (089) 283951

(sk)

NEWS TEILEN: