Pressemitteilung | Baden-Württembergischer Handwerkstag e.V.

Schule: Handwerkstag begrüßt Diskussionsvorschlag der SPD

(Stuttgart) - Als einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung hat der Baden-Württembergische Handwerkstag (BWHT) den Vorschlag der SPD-Landtagsfraktion bezeichnet, die Grundschule von vier auf sechs Jahre auszuweiten. Das Selektieren von Kindern bereits nach der vierten Grundschulklasse in unterschiedliche leistungsorientierte Schultypen sei viel zu früh.

Der Handwerkstag hat im vergangenen Jahr in einem viel beachteten Grundsatzpapier eine neunjährige Basisschule vorgeschlagen. Er halte an diesem Vorschlag fest, könne sich aber eine sechsjährige Grundschule als Zwischenschritt auf diesem Weg durchaus vorstellen, sagte BWHT-Hauptgeschäftsführer Hartmut Richter. Ein Weg, der in Deutschland bereits erfolgreich gegangen werde, so unter anderem auch in Sachsen und Thüringen.

Diese strukturelle Evolution müsse aber, erklärte Richter weiter, durch eine entschiedene Fortentwicklung der Unterrichtsqualität begleitet werden. Das Kultusministerium müsse seine richtungsweisenden Arbeiten an den Bildungsstandards vorantreiben und an der sechsjährigen Grundschule ausrichten. Die erfolgreichen Flexibilisierungsmaßnahmen beim Eintritt in die Grundschule müssten weiter gestärkt und ausgebaut werden. Richter: ,,Außerdem brauchen wir neue kooperative Lernformen, bei denen sich die Schüler gegenseitig im Lernprozess unterstützen.'' Dies gelte vor allem in dem das Lernverhalten besonders prägenden Grundschulbereich. Erfolg könnten Innovationen in unserem Bildungswesen nur dann haben, ,,wenn wir strukturelle und methodische Innovationen intelligent verbinden''. Es gelte offen von den nachgewiesenen Erfolgen anderer zu lernen und dabei gleichzeitig die Nachteile der in Deutschland gescheiterten Formen der Gesamtschulen zu vermeiden.

Der Handwerkstag plädierte dafür, die Diskussion über diese auch für die künftige Entwicklung der Wirtschaft im Land entscheidenden Fragen nicht länger aus theoretischen Positionen heraus zu führen, sondern praktisch voranzutreiben. Richter: "Lasst uns mit den Schulreformen jetzt wirklich anfangen, wenn notwendig auch schrittweise mit Modellprojekten. Die Praxis bringt uns mit Sicherheit besser voran als die lange akademische Diskussion."

Quelle und Kontaktadresse:
Baden-Württembergischer Handwerkstag Heilbronner Str. 43 70191 Stuttgart Telefon: 0711/1657401 Telefax: 0711/1657444

()

NEWS TEILEN: