Pressemitteilung | Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV)

Sparkassen-Finanzgruppe hat die Umstellung der Wertpapierkennnummern abgeschlossen

(Berlin) - Rechtzeitig vor dem Stichtag 22.04.2003 haben Sparkassen und Landesbanken die Umstellung ihrer Systeme von der Wertpapierkennnummern (WKN) auf die neue, international verwendbare „International Securities Identification Number“ (ISIN) abgeschlossen. Zusätzliche Maßnahmen sichern nun einen reibungslosen und kundenfreundlichen Übergang.

Bereits seit geraumer Zeit haben Sparkassen und Landesbanken größtenteils auf Depotauszügen und Orderabrechnungen ihren Kunden neben der Wertpapierkennnummern parallel auch die ISIN informativ ausgewiesen. Um die Kunden in der Übergangsphase zu unterstützen, werden weitere Hilfestellungen angeboten. Gibt ein Kunde beispielsweise bei der Online-Ordererteilung die WKN ein, wird sie vielfach bis auf weiteres automatisch in die entsprechende ISIN umgewandelt. Auch die Wirtschaftspresse weist größtenteils in ihrem Kursteil bereits die ISIN aus.

Durch die ISIN werden Wertpapiere weltweit eindeutig gekennzeichnet und der internationale Wertpapierhandel sowie dessen Abwicklung und -verwaltung erleichtert. Bei der ISIN handelt es sich um einen zwölfstelligen alphanumerischen Code, dessen erste zwei Stellen das Herkunftsland des Wertpapiers angeben. Die weiteren neun Ziffern setzen sich aus der jeweiligen nationalen Kennnummer zusammen. Hier findet sich bei in Deutschland verwahrten Urkunden die alte WKN wieder. Den Abschluss bildet eine einstellige Prüfziffer.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V. (DSGV), Berlin Behrenstr. 31, 10117 Berlin Telefon: 030/202250, Telefax: 030/20225250

()

NEWS TEILEN: