Pressemitteilung | Deutscher Mieterbund - Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Start der Heizsaison - Vermieter verantwortlich f√ľr W√§rme

(Kiel) - Jetzt im Herbst beginnt die Heizsaison. Normalerweise werden die Heizungen nicht das ganze Jahr betrieben, deshalb ist in vielen Mietvertr√§gen eine Heizperiode festgelegt, die √ľblicherweise zum 1. Oktober beginnt. Sp√§testens ab dieser Zeit ist der Vermieter zum Heizen verpflichtet.

Dabei m√ľssen zwischen mindestens 20 bis 22 Grad Celsius in der Wohnung erreicht werden. Jedoch gilt dies nicht rund um die Uhr: Ausreichend ist es - so die √ľberwiegende Rechtsprechung - wenn die R√§ume von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr entsprechend warm werden. Ist das nicht der Fall liegt ein Mangel vor und eine Mietminderung ist gerechtfertigt. F√§llt die Heizung im Winter ganz aus, kann dies f√ľr den Mieter ein Grund sein, fristlos zu k√ľndigen.

Nachts ist der Vermieter zur sogenannten Nachtabsenkung verpflichtet, er muss also die Heizung zur√ľckzufahren. Dann reichen auch 18 Grad Celsius aus.

Die Mieterorganisation empfiehlt in diesem Zusammenhang ein scharfes Auge auf etwaige Schimmelpilzbildung zu haben. Diese wird durch niedrige Raumtemperaturen beg√ľnstigt und kann zu erheblichen Sch√§den f√ľhren. Wer sicher gehen will sollte also zugleich die relative Luftfeuchtigkeit im Auge behalten. Diese steigt bei einer Absenkung der Raumtemperatur, sollte aber 60 Prozent tunlichst nicht √ľberschreiten.

Beim Warmwasser wird in Bad und K√ľche eine Temperatur von mindestens 45 Grad als √ľblich angesehen. Auch darf es nicht zu lange auf sich warten lassen - sp√§testens nach zehn Sekunden sollte das warme Wasser aus dem Hahn kommen.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Mieterbund - Landesverband Schleswig-Holstein e.V. Pressestelle Eggerstedtstr. 1, 24103 Kiel Telefon: (0431) 979190, Telefax: (0431) 9791931

(cl)

NEWS TEILEN: