Pressemitteilung | BTE - Handelsverband Textil Schuhe Lederwaren

Um gute Auszubildende bemühen / Wettbewerb um qualifiziertes Personal

(Köln) - Obwohl die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland derzeit sehr hoch ist, sucht eine ganze Reihe von Textilfachgeschäften nach guten Mitarbeitern. Ursache: Die zur Verfügung stehenden Bewerber eignen sich mangels ausreichender Qualifikation nicht für die zu besetzende Stelle. Dieses Problem wird sich mit dem nahenden Eintritt geburtenschwächerer Jahrgänge in das Berufsleben noch verschärfen. Vor allem die Großbetriebe aller Branchen haben dieses Problem erkannt und wetteifern deshalb regelrecht um den besten Nachwuchs. Angelockt werden die Kandidaten zum Teil mit attraktiven Prämien oder Vergünstigungen während der Ausbildungszeit wie z.B. Kurzreisen oder Fitnesskurse. Solche Anreize kosten vergleichsweise wenig, geben bei der Auswahl des Ausbildungsbetriebs oft aber den Ausschlag.

Für die betreffenden Firmen rechnet sich diese Investition offenbar. Denn es ist weitaus einfacher und auch preiswerter, geeignete Jugendliche selbst auszubilden als später gute Mitarbeiter anwerben zu müssen. Schließlich sind die Auszubildenden von heute die Fach- und Führungskräfte von morgen.

Dies muss auch der Textilfachhandel bereits jetzt bei seiner mittel- und langfristigen Personalplanung berücksichtigen. Denn die Zukunft vor allem der Fachgeschäfte wird in hohem Maße von der Qualität und Motivation seiner Mitarbeiter bestimmt. Die qualifizierte Beratung wird auch künftig ein entscheidendes Profilierungsinstrument sein, um sich insbesondere von den Großbetrieben positiv absetzen zu können.

Im Wettbewerb um geeignete Berufsanfänger muss man sich selbst als interessantes und innovatives Unternehmen präsentieren und vielleicht auch besondere Anreize anbieten. Dabei sollte man in Anzeigen oder Bewerbungsgesprächen das zum Teil verbreitete negative Image einer Tätigkeit im Einzelhandel (Arbeitszeiten, Bezahlung) widerlegen. Folgende positive Aspekte können ins Feld geführt werden:

- Die Ausbildung im Textilfachhandel ist vielfältig und abwechslungsreich. Die Spannbreite reicht von der Beschäftigung mit neuer Mode über die Beratung von Kunden bis zum Erlernen kaufmännischer Zusammenhänge.
- Die Ausbildungsvergütung ist vergleichsweise hoch. Sie liegt in der Spitzengruppe aller Ausbildungsberufe. Außerdem kommt man in den Genuss von Personalrabatten.
- Die Aufstiegschancen sind überdurchschnittlich gut.
- Die Arbeitszeit ist weniger ungünstig als vielfach angenommen. Freie Tage in der Woche und gelegentliche längere Freizeitblöcke am Wochenende sind durchaus attraktiv. Außerdem ist keine Branche hinsichtlich späterer Teilzeitarbeit flexibler als der (Textil)Einzelhandel.

Will man verstärkt Abiturienten als Führungsnachwuchs rekrutieren, sollte man über besondere Ausbildungsangebote nachdenken und diese dann kommunizieren. Zu empfehlen ist z.B. das „Firmenmodell“ der Textil- und Schuhfachschule LDT Nagold, bei dem sich über 24 Monate Theorie- und Praxisphasen abwechseln. Weitere Informationen bei der LDT Nagold, Tel. 07452/8409-0, Fax –40, E-Mail: post@ldt.de, Internet: www.ldt.de.

Wie aber erreicht man geeignete Kandidaten? Folgende Wege haben sich als besonders effizient erwiesen:

- Schüler-Praktikas anbieten. So kann man über 14 Tage hinweg einen potentiellen Azubi auf seine Eignung testen.
- Auf der eigenen Internet-Homepage über angebotene Ausbildungsplätze informieren. Gerade Jugendliche sind heute viel im Internet unterwegs.
- Mit einer Broschüre über die Ausbildungsmöglichkeiten im Unter-nehmen informieren und dann im Geschäft, in den Schulen oder geeigneten Jugendtreffs (Vereine, Cafes etc.) streuen.

Hinweis: Bei der Information und Anwerbung geeigneter Bewerber hilft auch die BTE-Broschüre „Freude an Mode und Menschen“, die auf 16 Seiten die Vorteile einer Ausbildung im Textileinzelhandel beschreibt. Die Broschüre ist zu beziehen beim ITE-Verlag, Postfach 290263, 50524 Köln, Fax 0221/92150910, E-Mail: itebestellungen@bte.de. Preise: 0,75 Euro für EHV-Mitglieder, sonst 0,80 €, jeweils zzgl. MwSt. und Versand. Staffelpreise auf Anfrage.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels e.V. (BTE) An Lyskirchen 14 50676 Köln Telefon: 0221/9215090 Telefax: 0221/92150910

()

NEWS TEILEN: