Pressemitteilung |

VdK fordert: Zahnersatz muss Kassenleistung bleiben / Lasst den Rentnern ihre Zähne!

(Bonn) - Der Präsident des Sozialverbandes VdK Deutschland, Walter Hirrlinger, hat die Bundesregierung davor gewarnt, den Zahnersatz als Kassenleistung aus der gesetzlichen Krankenversicherung herauszunehmen. Die heutigen Rentner hätten ihr Leben lang auch dafür Kassenversicherungsbeiträge bezahlt.

Hirrlinger: „Es darf nicht sein, dass man an den Zähnen erkennen kann, wie viel jemand im Geldbeutel hat.“ Eines Tages heiße dies: Leiste ich mir noch eine Operation oder neue Zähne oder brauche ich etwas für den Haushalt? Was der einzelne für Zahnersatz ausgeben müsse, hätte er nicht mehr für Kleidung, Möbel oder Urlaub zur Verfügung.

Der Sozialverband VdK Deutschland warne davor, Rentnerinnen und Rentner zusätzlich zur Kasse zu bitten. Die Rentner hätten zum größeren Teil finanziell nicht mehr die Möglichkeit, sich privat zusätzlich zu versichern, weil die Prämien zu hoch würden. Deshalb würden sie mit einer solchen Maßnahme besonders bestraft, erklärte Hirrlinger. Eine solche Strafaktion werde bei den Rentnern größten Unwillen hervorrufen, mit allen Folgen auch für die Politik.

Quelle und Kontaktadresse:
Sozialverband VdK Deutschland e. V. Wurzerstr. 4 a, 53175 Bonn Telefon: 0228/820930, Telefax: 0228/8209343

()

NEWS TEILEN: