Pressemitteilung | Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. - Landesverband Berlin (ADFC)

Weniger Ellbogen im Straßenverkehr! / Verbändeübergreifende Verkehrskampagne "Rücksicht" startet in Berlin und Freiburg

(Berlin) - In dieser Woche startet der Senat eine neuartige Kommunikationskampagne mit dem Ziel, das Verkehrsklima auf den Straßen in Berlin zu verbessern und alle Verkehrsteilnehmer zu mehr Rücksicht zu bewegen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) begrüßt die Kampagne und hat sich inhaltlich und finanziell an der Umsetzung beteiligt.

"Das Verkehrsklima in Berlin ist stellenweise ziemlich rauh", sagt Eva-Maria Scheel, Landesvorsitzende des ADFC Berlin e.V., "das führt zu unnötigen Konflikten zwischen den Verkehrsteilnehmern und schürt ungerechtfertigte Ressentiments gegenüber Radfahren. Eine solche Kampagne sei längst überfällig gewesen", so Scheel weiter.

Rücksicht-Kampagne mit zusätzlichen Maßnahmen unterfüttern
Viele Konflikte im Straßenraum werden durch Altlasten der Verkehrsplanung befördert, die lange Zeit den Autoverkehr priorisiert hat. Radfahrer weichen z.B. auf Bürgersteige aus, um gefährlichen Situationen auf der Straße auszuweichen.

"Wer Gehwegradler auf die Straße bekommen will, muss auch Angebote für jene schaffen, die sich im Autoverkehr unsicher fühlen" so Scheel. "Neben gesteigerter Rücksicht untereinander brauchen wir deshalb u.a. zusätzliche sicherere Fahrradspuren, fahrradgerechte Kreuzungen und vermehrt Tempo-30".

Quelle und Kontaktadresse:
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. (ADFC), Landesverband Berlin Pressestelle Brunnenstr. 28, 10119 Berlin Telefon: (030) 4484724, Telefax: (030) 44340520

(tr)

NEWS TEILEN: