Pressemitteilung |

Zweite Anlauf zur Vereinigung der Detektivverbände in Deutschland gescheitert

(Meckenheim) - Die drei bundesweit agierenden Verbände des Detektivgewerbes in Deutschland - Bundesverband Deutscher Detektive (BDD), Bund Internationaler Detektive (BID) und Deutscher Detektivverband (DDV) - haben auch im zweiten Anlauf am 30. Mai 2003 in Frankfurt keine gemeinsame Plattform für eine Vereinigung zu einem einheitlichen großen Detektivverband in Deutschland finden können. Der erste Versuch war schon am 02. November 2002 in Kassel gescheitert.

Zu einer Vereinigung von Verbänden gehört neben der Struktur und der Wirtschaftskraft vor allem eine solide Vertrauensbasis. Diese Vertrauensbasis und damit die Gewähr für ein erfolgreiches Wirken des vereinten Verbandes war nicht mehr gegeben, nachdem die gemeinsame Versammlung von BID und DDV die von der Arbeitsgruppe der drei Verbände erarbeiteten Ergebnisse nicht mehr als Basis für eine Vereinigung anerkannte. Und dies, obwohl die Arbeitsgruppenergebnisse im Vorfeld der parallelen Jahreshauptversammlungen aller drei Verbände am 30. Mai 2003 in Frankfurt auch durch den Vorstand von BID/DDV als Grundlage für eine Vereinigung akzeptiert worden waren.

Nach Auffassung des Bundesverbandes Deutscher Detektive (BDD) e.V. erfüllt ein vereinter Verband nur dann seinen Zweck, wenn alle positiven Elemente einer bisher erfolgreichen Verbandsarbeit unangetastet bleiben und eine uneingeschränkte und stabile Vertrauensbasis gegeben ist. Nachdem diese Grundvoraussetzungen durch das Verhalten von BID/DDV nicht mehr gewährleistet waren, haben sich die Mitglieder des BDD mit einer Mehrheit von über 80 Prozent für den Erhalt ihres Verbandes in der bisherigen Struktur und mit der bisherigen Zielsetzung und gegen eine Vereinigung ausgesprochen.

Der Bundesverband Deutscher Detektive (BDD) e.V. wird alles daransetzen, um seine unbestrittene Kompetenzträgerschaft für das Detektivgewerbe weiter auszubauen und durch seinen hohen Qualitätsstandard sicherstellen, dass stets ein vertrauensvoller, zuverlässiger, sach- und fachkundiger Partner für alle staatlichen und kommunalen Stellen, die deutsche Wirtschaft sowie den Bürgern unseres Landes zur Verfügung steht

Weitere Fragen zum Vereinigungsprozess sowie zu allen detektivischen Belangen werden Ihnen neben der Pressestelle auch von der Geschäftsstelle des Bundesverbandes Deutscher Detektive in 53340 Meckenheim, Christine-Teusch-Strasse 30, Tel.: 02225 – 83 66 71 beantwortet.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband Deutscher Detektive e.V. (BDD) Christine-Teusch-Str. 30, 53340 Meckenheim Telefon: 02225/836671, Telefax: 02225/836672

()

NEWS TEILEN: