Verbändereport AUSGABE 4 / 2020

Senkung der Umsatzsteuersätze im 2. Halbjahr 2020

Worauf müssen Verbände achten?

Logo Verbaendereport

Der Koalitionsausschuss hat am 3.6.2020 ein umfangreiches Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise beschlossen. Eine Maßnahme, die alle trifft – auch Verbände –, ist die zeitlich vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 begrenzte Herabsetzung der Mehrwertsteuersätze. Am 29.06.2020 hat der Bundesrat das entsprechende Gesetz verabschiedet. Der Regelsteuersatz wird nun in diesem Zeitraum von 19 Prozent auf 16 Prozent und der ermäßigte Steuersatz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt.

Die Änderung des Steuersatzes wird Verbänden Aufwand und zusätzliche steuerliche Risiken bescheren. Und das nicht nur einmal, sondern sowohl bei der Herabsetzung der Steuersätze als auch später, wenn diese nach sechs Monaten wieder rückgängig gemacht wird. Nachfolgend sollen wichtige Aspekte aufgezeigt werden, denn viel Zeit bis zur Umstellung bleibt nicht. Wann sind die reduzierten Steuersätze anzuwenden? Allein entscheidend ist der Zeitpunkt der Ausführung der Umsätze. Liegt dieser im zweiten Halbjahr 2020, kommen die reduzierten Steuersätze zur Anwendung. Keine Rolle spielen dagegen der Zeitpunkt der Rechnungsstellung sowie der Tag ihrer Bezahlung. Auch die Form der Steuererhebung (Soll- oder Istversteuerung) hat keinen Einfluss auf den anzuwendenden Steuersatz. Worauf ist zu achten? Rechnungsstellung Es ist sicherzustellen, dass Rechnungen die korrekten Steuersätze beinhalten. Besonders folgende Fallkonstellationen gilt es zu verhindern: 4. Ausstellung von Ausgangsrechnungen mit einem zu niedr

Artikel teilen:
Jetzt weiterlesen.

Verbaende.com Digital-Zugang

Ihr Zugang zu mehr als 1.000 exklusiven Fachartikeln

  • Alle Fachartikel auf verbaende.com frei
  • Digital & flexibel auf allen Geräten
  • ABO Jederzeit kündbar
image description

ODER

Sie sind DGVM Mitglied oder haben ein Verbändereport Abo?

Dann loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten hier ein.