Fachmagazin
für die Führungskräfte der Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachmagazin für die Führungskräfte der Verbände

Fachartikel-Online-Archiv

Im Online-Archiv des Verbändereport und des Deutschen Verbände Forums - verbaende.com stehen über 1.000 Fachartikel und Beiträge zu den Themengebieten

  • Mitglieder
  • Management
  • Organisation
  • Kommunikation
  • Recht
  • Steuern
  • Finanzen und
  • Interessenvertretung

zur Verfügung.

Abonnenten des Verbändereport und Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. (DGVM) können dieses exklusive Wissen nach dem Einloggen mit ihren Zugangsdaten online lesen und als PDF downloaden.

Nutzen Sie zur Suche nach Fachartikeln, Themen oder Stichworten einfach die Suchleiste oben rechts.

 

Noch kein Abonnent des Verbändereport?

>> Dann jetzt hier informieren und abonnieren!

 

Hinweis: Beiträge aus der Tagungswelt finden Sie in der Rubrik VERBAND & TAGUNG.

 

Autor: Tom Feldkamp und Anne-Katrin Rossner   |  Ausgabe 03|2021

Wie können Verbände ihre Arbeitgeberattraktivität steigern?


Die seit einem Jahr grassierende Covid-19-Pandemie hat auch massive Auswirkungen auf die Tätigkeit und die Art des Arbeitens in Verbänden. So wird in dieser Zeit die Tätigkeit von Verbänden als Interessenwahrer ihrer Mitglieder, die von der Pandemie ihrerseits betroffen sind, als Sprachrohr sozialer Randgruppen oder als Förderer von Kultur und Wissenschaft noch bedeutsamer als zuvor. Umso wichtiger ist es deshalb, qualifizierte Fachkräfte für die Arbeit in Verbänden zu gewinnen und auch längerfristig zu binden.

Autor: Nils Ellenrieder  |  Ausgabe 03|2021

Ansprüche auf Datenzugang nach dem novellierten deutschen Kartellrecht


Daten gelten vermehrt als der wichtigste „Rohstoff“ im Wirtschaftsleben. Daher ist es nicht überraschend, dass das sogenannte „neue Öl“ auch im Kartellrecht und aktuell infolge der durch die Kartellrechtsnovelle neu im Missbrauchsrecht eingeführten Datenzugangsansprüche im besonderen Fokus des Interesses steht.

Autor: Adrian H. Messe  |  Ausgabe 03|2021

Wer spricht von Revolution?


Seit den letzten Wochen und Monaten wird immer häufiger von einer Jahrhundertreform des Föderalstaates gesprochen – sogar das Wort „Revolution“ ist gefallen. Die Öffentlichkeit hat das Thema kaum aufgenommen, von einigen wurde der Vorstoß belächelt. Zu Unrecht, denn die Aussage stammt vom Bundestagsfraktionsvorsitzenden einer Regierungspartei. Man sollte ihm zuhören - auch die Verbände und Interessenvertretungen.

Autor: Jan Eggert  |  Ausgabe 03|2021

Aktualisierte Industriestrategie soll Erholung Europas fördern


Die EU widerstandsfähiger für künftige Krisen aufzustellen, den digitalen und ökologischen Übergang zu unterstützen und die Wettbewerbsfähigkeit der EU zu stärken - das sind die Ziele der lang erwarteten aktualisierten Industriestrategie für die EU, die die Kommission Anfang Mai vorgestellt hat.  Die Überarbeitung der aus dem Jahr 2020 stammenden Industriestrategie war notwendig geworden, weil die COVID-19-Pandemie Schwachstellen verdeutlicht hatte, für die die Kommission jetzt Lösungsansätze vorgeschlagen hat.

Autor: Hartmut Müller-Gerbes und Michael Schwartz  |  Ausgabe 02|2021

Moderne Kommunikation in CoronaZeiten


Die amerikanische Investoren-Legende Warren Buffett sagte jüngst angesichts von Corona: „Erst wenn die Ebbe kommt, sieht man, wer keine Badehose anhat.“ So wirkt die Pandemie auf die Kommunikation in Verbänden wie ein Katalysator und zeigt als Konsequenz die Stärken und Schwächen auf. Die Kommunikationsstrukturen im Verband zu modernisieren, wirkt sich jedoch auf die gesamte Verbandsarbeit positiv aus. Besonders das Stakeholder-Management und die Mitgliederwerbung profitieren davon.

Autor: Carsten Bieler und David Denne  |  Ausgabe 02|2021

Strategien für Verbände


Erfolgreich im Wahlkampf

Stellen Sie sich vor: Nur mit viel Mühe konnten Sie einen wichtigen politischen Akteur zum persönlichen Gespräch mit der Verbandsspitze bewegen. Doch während des Gesprächs hat die Geschäftsführung nichts zu sagen – keine Themen, keine Forderungen, keine Empfehlungen. Sie konnten nur Probleme präsentieren, aber keine Lösungen anbieten. Für Ihr Gegenüber war der Termin somit mehr oder weniger Zeitverschwendung. Das ist zum Glück kein Alltag in der politischen Lobbyarbeit. Doch das Beispiel zeigt: Eine gute Interessenvertretung in Wahlkampfzeiten steht und fällt mit dem richtigen kommunikativen Ansatz. Denn politische Akteure für die Anliegen Ihres Verbands zu gewinnen, ist ein vielschichtiges Unterfangen. Erfolgreich sind Verbandsprofis, wenn sie verschiedene Faktoren mitdenken und berücksichtigen.

Autor: Tim Richter  |  Ausgabe 02|2021

Wahlkampf in Coronazeiten


Digital ist gekommen, um zu bleiben

Die Coronapandemie hat Deutschland auch in den nächsten Monaten im Griff. Das steht außer Frage. Und das ist auch den Wahlkämpfern in den Parteien mit Blick auf die anstehenden Kommunal- und Landtags- sowie die Bundestagswahl nicht entgangen. Insofern ist der diesjährige ein besonderer Wahlkampf, weil er ganz anders ablaufen wird, als wir das in den letzten Jahren erlebt haben.

Autor: Linn Selle  |  Ausgabe 02|2021

Europa wird in Berlin gemacht!


Warum es im Bundestagswahlkampf einen europapolitischen Ideenwettstreit braucht

Am 26. September 2021 ist Europawahl. Ja genau, Europawahl. Wenn am letzten Sonntag im September über 60 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland aufgerufen sind, den neuen Bundestag zu wählen, stellt ihre Wahl auch die Weichen künftiger Europapolitik. Denn die großen Themen des Bundestagswahlkampfs werden europäische sein: Klima, Corona, Migration und Digitalisierung werden uns in den nächsten Jahren weiter stark beschäftigen. Keine dieser Herausforderungen lässt sich auch nur ansatzweise auf nationaler Ebene gestalten. Besonders der Umgang mit der Coronapandemie hat schmerzlich vor Augen geführt, wie hinderlich nationale Alleingänge für die Bewältigung von Krisen sind.

Autor: Björn Klusmann  |  Ausgabe 02|2021

Wenn es zwischen Vorstand und Geschäftsführung knirscht


Studie bietet Handreichung zur Mediation von Verbandsführungskonflikten

„Der macht das nur fürs Geld, unsere Ideale sind ihm egal!“ – „Die Politiker nehmen diese Überzeugungstäter doch nicht ernst, die wollen professionell aufbereitete Informationen!“ Manchmal scheinen ehrenamtliche Vorstände und hauptamtliche Geschäftsführende in unterschiedlichen Welten zu leben. Dann läuft es nicht rund im Verband. Die Arbeit für die eigenen Mitglieder, die Vertretung der Interessen gegenüber Politik und Gesellschaft leiden. Konflikte müssen gelöst werden. Dazu kann die Wirtschaftsmediation einen wertvollen Beitrag leisten. Es sind dabei einige Besonderheiten der Verbandsführung zu beachten, ermittelt eine Studie auf Basis einer Umfrage unter Vorständen und Geschäftsführungen.

Autor: Kirsten Becker  |  Ausgabe 02|2021

Effizientes Medienmonitoring


Behalten Sie die Kontrolle

Die Zeiten für die Verbandskommunikation sind herausfordernd: Mitgliederstrukturen sind oft nicht mehr homogen, Stimmungsbilder werden dadurch immer unterschiedlicher. Dazu kommt eine vielfältige Medienlandschaft, in der öffentliche Meinung stattfindet. Verbände müssen umso mehr zeigen, welche Themen sie vertreten und welche Vorteile sie ihren Mitgliedern bieten. Eine proaktive Kommunikation ist gefragt und gleichzeitig wird eine genaue Beobachtung der eigenen Themen in den Medien für die Kommunikationsstrategie immer bedeutender. Ein regelmäßiges und gezieltes Pressemonitoring unterstützt dabei, die eigene Kommunikation zu messen und zu steuern.

Seite: 2 von 138