Verband & Tagung

Metropolregion Mitteldeutschland

Logo Verbaendereport
Durch einen Zusammenschluss von sechs Städten, sechs Landkreisen sowie Hochschulen, Industrie- und Handelskammern und über 50 strukturbestimmenden Unternehmen bündelt die Metropolregion Mitteldeutschland ihre Innovationskraft und greift dabei auf teils jahrhundertealte Traditionen in Kultur, Wissenschaft und nicht zuletzt als Messestandort zurück. Auch in der Impulsregion Erfurt – Weimar – Jena und dem Weimarer Land kooperieren Wirtschaft und Wissenschaft eng miteinander. Das Kompetenznetzwerk bietet dank des individuellen Charakters der drei Städte und des Landkreises vielfältige Möglichkeiten für Verbände.
© Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, B. Neumann

Erfurt – Tagen im Herzen Europas

Erfurt ist geprägt von einer Kulisse historischer Bauwerke. Das Bauensem­ble von Dom und Severinkirche überragt majestätisch einen der besterhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Deutschlands. Die Zitadelle Petersberg als barocke Stadtfestung sowie die Krämerbrücke aus dem Jahr 1325 als längste durchgehend bebaute Brücke Europas sind Wahrzeichen der Landeshauptstadt Thüringens. Sehr gute ICE-Verbindungen und die direkte Anbindung an das Autobahnnetz sorgen für kurze Wege innerhalb Deutschlands und Europas. Mit kurzen Wegen in der Stadt sowie gut ausgebauter Stadtbahn zeigt sich Erfurt klima- und umweltfreundlich. So kann man mit der Stadtbahn das Messe- und Kongresszentrum von allen Innenstadthotels aus binnen 15 Minuten erreichen. Eine Vielfalt an Tagungs- und Kongresszentren sowie zahlreiche Möglichkeiten für Rahmenprogramme machen Erfurt zum abwechslungsreichen Standort für Messen, Kongresse und unterschiedliche Arten von Events. Veranstaltungsplanende haben die Auswahl unter 16 Tagungshotels, sechs Kongress- und Tagungszentren sowie mehr als 20 Eventlocations in der Stadt. Erster möglicher Ansprechpartner und Helfer bei der Organisation von Veranstaltungen ist die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH.

Locations von Messe über Stadion bis zum Klimazonenhaus

Als zweitgrößter Messestandort in den neuen Bundesländern hat sich die Messe Erfurt bereits als Forum für Unternehmen, Wissenschaftler, Mediziner, Gewerkschaften und viele weitere Institutionen etabliert. Die kurzen Wege auf dem Gelände sowie das kombinierte Raumangebot von Messehallen und Tagungsräumen unterschiedlicher Größen ermöglichen verschiedene Veranstaltungskonzepte von Kongressen mit Ausstellungen bis hin zu hybriden Veranstaltungsformaten. Auch das Steigerwaldstadion bietet seit seinem Umbau im Jahr 2016 Raum für Kongresse und Ausstellungen. Allein der Neubau mit seinem Multifunktionsgebäude bietet über 1.500 Quadratmeter Platz. Der Tagungsbereich wartet mit einer Aussicht auf das Spielfeld und den nahe gelegenen Südpark auf. Der historische Stadtkern Erfurts bietet eine Vielzahl besonderer Veranstaltungsorte. So können Veranstaltende beispielsweise zwischen dem Kaisersaal, dem Rathausfestsaal und dem Augustinerkloster wählen. Industriearchitektur haben der Zughafen, die Zentralheize und das Kontor zu bieten. Auch zahlreiche moderne Veranstaltungsorte wie das Theater Erfurt oder die Eisschnelllaufhalle gehören zum weitgefächerten Angebot der Stadt. Im Rahmen der Bundesgartenschau 2021 entstand im Zentrum des egaparks das weltweit erste Wüsten- und Urwaldhaus seiner Art: das Danakil. Namensgeber ist die Danakil-Wüste in Äthiopien. Hier spielt Wasser eine zentrale Rolle. Für Veranstaltungsplanende eröffnet hier ein moderner Tagungsraum Möglichkeiten für interessante Veranstaltungsformate.

Modern Tagen in der Kulturstadt Weimar

Das congress centrum weimarhalle ist in Weimar, Mitteldeutschland und weit darüber hinaus eine fest etablierte Größe. Die Kulturstadt steht seit jeher für Begegnung, geistigen Austausch und gesamtgesellschaftliche Höhepunkte. Große Namen und große Ereignisse sind mit Weimar seit mehr als 200 Jahren eng verbunden. Es war und ist ein idealer Ort für den geistigen Austausch, inspirierende Debatten und neue Wege. Die Kulturstadt mit ihren touristischen und kulturellen Angeboten verspricht gelungene Rahmenprogramme und Abendveranstaltungen. Theater, Unterhaltung oder das gemeinsame Team-Erlebnis bieten sich an. Beliebt sind die Ausflüge in Weimars reiche Kulturgeschichte, deren Stätten die UNESCO mit dem Welterbe-Label ausgezeichnet hat. Zusätzlich ist das neue Bauhaus-Museum Weimar in direkter Nachbarschaft zur Weimarhalle zum internationalen Anziehungspunkt geworden. Das Kongresszentrum wird bestens ergänzt von ausgefallenen und attraktiven Locations für den Gala-Abend oder das Get-together: Von historisch-elegant bis lässig-urban reicht das Angebot in Schlössern, Villen und Clubs.

Tagen im Grünen

Weimar, selbst in der Mitte Deutschlands verkehrsgünstig gelegen, ist die Stadt der kurzen Wege. Die zentrale Lage des congress centrums weimarhalle in der Innenstadt, unweit des historischen Stadtkerns und der Sehenswürdigkeiten, gehört zu den Vorzügen des Tagungsortes Weimar. Statt aufwendiger Transfers stehen hier entspannte kurze Fußwege durch Weimars gute Stube im Programmablauf. Die architektonisch bemerkenswerte Weimarhalle präsentiert sich offen und transparent mit Ausblick in den Park. Kongresse, Messen, Seminare, Galas oder Konzerte – für jeden Anlass gibt es ein passendes Raumkonzept. Mit 1.200 Teilnehmern im großen Saal und zahlreichen Räumen für kleinere Formate ab zehn Personen aufwärts ergeben sich viele Möglichkeiten. Der direkt angrenzende Park mit einladenden Gartenterrassen und malerischem Teich lässt die Idee vom Tagen im Grünen Wirklichkeit werden. Die vergangenen Monate in der Weimarhalle wurden intensiv zur Modernisierung genutzt: Automatische Türen an den Eingängen, neues Mobiliar vom Stuhl bis zum Banketttisch, eine komplett ersetzte Oberbühnensteuerung und neue Audiotechnik setzen neue Maßstäbe.

Neue Formate

Auch das Portfolio in der Weimarhalle ist größer geworden: Komplett digitale Veranstaltungen sind erprobt und bei hybriden Formaten können Interessenten auf routinierte Abläufe zurückgreifen. Diese Erfahrungen sind der Garant dafür, dass geplante Tagungen oder Seminare flexibel in Präsenz, in Teilpräsenz oder ganz digital veranstaltet werden können.

Innovationskultur in der Lichtstadt Jena

Im Juni dieses Jahres verlieh die Europäische Physikalische Gesellschaft (EPS) der Stadt Jena den Titel „Historische Stätte der Physik“. Damit gehört die Lichtstadt – sogenannt wegen der Schwerpunkte auf lichtbasierte Forschung – zu den bedeutenden Orten, an denen bahnbrechende Entdeckungen und Innovationen gelangen. Jena ist somit die erste Stadt, die den Ehrentitel der Gesellschaft tragen darf. Bislang wurden nur einzelne Forschungseinrichtungen, Labore oder wissenschaftliche Institute in Europa, den USA und Indien in die Liste aufgenommen. Mit der Auszeichnung ehrt die EPS nicht nur eine räumliche Ansammlung von Gebäuden, sondern eine Stadt als Kommunikationsraum, in dem eine einzigartige Innovationskultur entstand und bis heute fortlebt. Begonnen hat die Jenaer Wissenschaftsgeschichte 1548 mit dem Collegium Jenense, dem ältesten heute noch genutzten Universitätsgebäude. Weitere historische Stätten sind unter anderem die Sternwarte in der Schillergasse und das Hellfeldsche Haus, in dem Ernst Abbe seine Mikro­skoptheorie begründete.

Gezielte Vermittlung fachspezifischer Referenten

Mit weitreichenden Kontakten zu Experten und Wissenschaftlern ermöglicht das Jena Convention Bureau Tagungen und Kongresse mit Fachbesuch. Zum Angebot des Bureaus gehört neben Hilfe bei Planung und Umsetzung von Veranstaltungen auch eine gezielte Vermittlung von fachspezifischen Referenten, beispielsweise durch den medizinischen Branchenverband medways e. V., das Photoniknetzwerk OptoNet Jena e. V., das Innovationscluster SpectroNet e. V. und den Forschungscampus Infecto­Gnostics. Auch die Ernst-Abbe-Hochschule, die Friedrich-Schiller-Universität Jena mit ihrem Servicezentrum für Forschung und Transfer sowie das Universitätsklinikum können mit Referenten und Keynote Speakern aus unterschiedlichen Bereichen aufwarten. Die große Dichte an Wissenschafts- und Forschungsstätten bietet darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten, Tagungen mit praktischen Erlebnissen zu bereichern. So können die Veranstaltungen durch eine Besichtigung des Faserziehturms am Leibnitz-Institut für photonische Technologien, durch einen Besuch des Technologie- und Innovationsparks Jena oder durch Zugang zur Lichtwerkstatt Jena erweitert werden. Neben wissenschaftlichen Einrichtungen offeriert die Universitätsstadt zahlreiche Tagungslocations. Das Angebot reicht von Hotels über altehrwürdige Gebäude wie das Volksbad oder das Alte Schloss Dornburg bis hin zur „Tanzschule führbar“ im ehemaligen Güterdepot oder zum Coworking Space im „Kombinat 01“, einem Haus der Gründerzeit im zen­trumsnahen Westbahnhof. Das historische Volkshaus wird derzeit zum Tagungs- und Kongresszentrum ausgebaut und steht ab Frühjahr 2022 für Veranstaltungen aller Couleur zur Verfügung.

Natur und Kultur im Weimarer Land

Der Landkreis Weimarer Land liegt inmitten des Städtedreiecks Erfurt–Weimar–Jena und ist durch seine zentrale Lage sowohl attraktiver Wirtschaftsstandort als auch vielfältige Kultur- und Naturlandschaft. Eine Mischung aus Weinbergen, Wasserburgen, Renaissanceschlössern und Thermen macht den touristischen Reiz des Weimarer Landes aus. Auch für Kongresse und Tagungen ist das Weimarer Land gut gerüstet. Möglichkeiten bieten dafür beispielsweise der Denkraum im Kulturgut Ulrichshalben, die Säle, Seminar- und Clubräume der Weltkulturerbestätte Schloss Ettersburg oder das Hotel am Schloss in der Kreisstadt Apolda. Das Resort Schloss Auerstedt liegt an einer historischen Stätte: Hier kämpfte die preußische Armee 1806 bei der Schlacht von Jena und Auerstedt gegen Napoleons Truppen. Das Schloss bietet als Tagungslocation die sogenannte „Maloca“, ein im brasilianischen Stil errichtetes Gesellschaftshaus, im Garten des Schlosses. Erholungsmöglichkeiten neben seinem Tagungsangebot bietet das Hotel an der Therme in Bad Sulza mit seiner Toskana Therme und dem Liquid Sound®.

Tagen in der Open Factory des Eiermannbaus

Bis zum Jahr 2023 entwickelt die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen mit ihren Partnern ressourcenbewusste Projekte mit gemeinwohlorientierten Werten in und für Thüringen. Eines dieser Projekte ist die Open Factory des Eiermannbaus. Das Projekt bietet Raum zum Arbeiten, Ausstellen, Produzieren und eine Dachterrasse zum gemeinsamen Entspannen. Die Geschichte des Baus geht auf das vergangene Jahrhundert zurück: In den Jahren 1938/39 erweiterte der Architekt Egon Eiermann eine ehemalige Textilfabrik für die Total AG Feuerlöschgerätewerke. 1994 wurde die Produktion dort eingestellt. 2018 schließlich zog die IBA ein und entwickelt den Eiermannbau gemeinsam mit der Stadt Apolda sowie der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen zur Open Factory. Die barrierefreie Einrichtung bietet einen hohen, stützenfreien Veranstaltungssaal mit Parkettfußboden im dritten Obergeschoss mit gut 420 Quadratmetern Grundfläche und einer Kapazität bis zu 300 Personen unter Nicht-Corona-Bedingungen. Auch die Anmietung weiterer Räume ist bei Bedarf möglich. Die Dachterrasse ermöglicht den Ausblick auf die ebenfalls nutzbaren zwei Hektar umfassenden Freiflächen vor dem Gebäude für Produktpräsentation und Aktionen unter freiem Himmel. Zum Service gehört auch die Nutzung von kostenfreiem WLAN. Für den Veranstaltungsservice ist außerdem eine gut ausgestattete Cateringküche vorhanden.

Location-Vielfalt im Ballungsraum Leipzig/Halle

Halle (Saale) bildet gemeinsam mit der benachbarten Metropole Leipzig den Ballungsraum Leipzig/Halle. Halle gehört zu den drei Oberzentren des Landes Sachsen-Anhalt und ist ein wichtiges Wissenschafts- und Wirtschaftszentrum in den ostdeutschen Bundesländern. Die Stadt liegt im sogenannten Chemiedreieck zwischen Schkopau und Bitterfeld-Wolfen. Mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beherbergt die Stadt eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Mit der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule ist die Geburtsstadt Georg Friedrich Händels auch ein kulturelles Zentrum. Von Hotels bis zu außergewöhnlichen Locations bietet Halle außerdem eine Reihe von Möglichkeiten für Tagungs- und Kongressplanende.

Weinberg Campus Technologiepark

2004 gründete sich der weinberg campus e. V. mit dem Ziel, die Entwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Halle zu fördern. Als eine Art „Firmenschmiede“ soll die Einrichtung unter anderem Start-ups durch individuelle Coachings und Workshops im Rahmen des „Weinberg Campus Accelerators“ in der Gründungsphase das nötige Wissen vermitteln. Im Mittelpunkt stehen dabei Life-Sciences, Biomedizin und Materialwissenschaften, die in der Region verwurzelt sind. Mit über 130 Hektar ist der Campus der größte Technologiepark in Mitteldeutschland. Inzwischen sind auf dem Campus über 100 Unternehmen und Institute mit rund 5.500 Beschäftigten angesiedelt, von Biochemikern, Biotechnologen, Materialwissenschaftlern, Pharmazeuten bis hin zu Agrar- und Ernährungswissenschaftlern. Mit vier Konferenzräumen bietet der Campus darüber hinaus Möglichkeiten für Events von Messen über Ausstellungen und Konzerte bis hin zu Seminaren und Workshops. Gut 700 Quadratmeter umfasst das mit einem gläsernen Dach versehene Bio Atrium im Bio-Zentrum. Für Seminare, Schulungen oder Beratungen eignet sich in diesem Zentrum der Raum „Bio I“ mit knapp über 150 Quadratmetern. Beamer, Flipchart, Präsentationswände und 1-Gigabit-WLAN gehören dort zur Ausstattung. Konferenztische bieten die 23 und 37 Quadratmeter großen Räume Damerow I und II.

Mitteldeutsches Multimediazentrum (MMZ)

Ein ähnliches Ziel wie der Campus, allerdings mit dem selbst gesetzten Schwerpunkt zur Entwicklung des Medienstandortes Halle, verfolgt das Mitteldeutsche Multimediazentrum (MMZ) als ein „modernes Existenzgründerzentrum für die Medien- und Kreativwirtschaft in Sachsen-Anhalt“. Von seinen großen Fenstern bietet das Gebäude des MMZ einen Blick über die Altstadt mit ihren teils komplett erhaltenen historischen Straßenzügen und den Stadterweiterungen der Gründerzeit sowie die Saaleauen. Neben Büroflächen für Existenzgründer bietet das MMZ auch Veranstaltungsräume und vor allem moderne Studios zur Film- und Audioproduktion. Als Gastgeber der „Halleschen Rückkehrermesse 2021“ am 27. Dezember 2021 empfängt das MMZ unter anderem Vertreter des Technologieparks Weinberg Campus, die als Aussteller vor Ort sein werden. Neu ist diesmal, die bisherige Präsenzveranstaltung zur Hybridveranstaltung weiterzuentwickeln. Sie wird um eine Online-Messevariante ergänzt und mit einem Online-Willkommensportal „Willkommen in Halle“ kombiniert. Professionelle Filmproduktionen sind die Butter und das Brot des MMZ: So wurden die neuen MMZ-Studios 2015 wiedereröffnet. Herzstück der hochmodernen Postproduktionsstudios ist die Dolby-Atmos-Kinomischung, die sowohl zur Ton- als auch zur Bildbearbeitung eingesetzt werden kann. Die Kinomischung wird durch ein Color-Grading Studio und eine Atmos-Editsuite ergänzt. Alle Studiobereiche sind miteinander vernetzt und mit modernen Teeküchen sowie Aufenthaltsräumen ausgestattet. Darüber hinaus kann der Zutritt auf Wunsch limitiert werden. Für Seminare und Veranstaltungen steht der Panoramasaal im vierten Obergeschoss zur Verfügung. Der Name deutet bereits den Blick über die Dächer der Stadt Halle an, die so als Kulisse für Vorträge, Veranstaltungen, Pressekonferenzen oder Meetings dienen kann. Die Größe des Panoramasaals beträgt rund 80 Quadratmeter zuzüglich eines etwa zehn Quadratmeter großen Vorbereitungsraums mit direkter Verbindung zum Saal, beispielsweise für Catering oder Gäste. Beide Räume verfügen über einen eigenen Zugang zur Dachterrasse. Der Saal verfügt außerdem über eine in seine Architektur integrierte Küchenzeile sowie einen teilbaren Besprechungstisch für bis zu 24 Personen. Für Präsentationen ist eine an den Raum angepasste Sound- und Präsentationsanlage vorhanden. Mit der selbst gesetzten Aufgabe, innovative und spannende Konzepte zu fördern, engagiert sich die MMZ Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle (Saale) GmbH regelmäßig in ausgewählten Events und Projekten als Co- oder Hauptveranstalter, in die das Know-how einer Vielzahl von Veranstaltungen im MMZ einfließt.

Hotel Charlottenhof Halle (Saale)

Seit dem Jahr 2000 darf sich das Dorint Charlottenhof Halle (Saale) als Hans-Dietrich Genschers Lieblingshotel bezeichnen. Das zentral gelegene 4-Sterne-Superior Hotel ist nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Mit seinem Jugendstil-Interieur fügt sich das Haus in die Atmosphäre der kulturreichen Stadt ein. Das Dorint Charlottenhof hält für Tagungsplanende elf Konferenzräume auf rund 540 Quadratmetern Eventfläche bereit. Die Räume sind mit moderner Konferenztechnik ausgestattet, verfügen über Tageslicht, sind voll verdunkelbar, schallisoliert und klimatisiert. Gäste können das zur Verfügung stehende WLAN-Netz sowie die kostenfreie Business-Corner nutzen. Das Hotel verfügt über eine hauseigene Tiefgarage mit 35 Stellplätzen. Ferner gibt es eine weitere Tiefgarage im direkt benachbarten Charlottencenter mit über 400 Stellplätzen. In unmittelbarer Nähe des Hotels befinden sich das Kultur- und Kongresszentrum sowie das Charlottencenter.

850 Jahre Messetradition in Leipzig

Als eine der ältesten Messestädte der Welt hat Leipzig einen Ruf zu verteidigen. Über 850 Jahre hat sich die einwohnerreichste Stadt im Freistaat Sachsen einen Namen als Standort für Waren-, Muster- und später auch Technische Messen gemacht. Mit der 1409 gegründeten Universität Leipzig, mit renommierten Kliniken, Fraunhofer-, Helmholtz- und Max-Planck-Instituten und der Bio City Leipzig als Ansiedlung des Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrums der Universität sowie verschiedener Unternehmen aus der Branche bekräftigt der Messestandort seinen Status als Zentrum für Wissenschaft, Forschung und Innovation. Im Ballungsraum Leipzig/Halle behauptet die Leipziger Messe den Ruf der Stadt als Messe- und Kongresslocation gleich mit zwei Kongresshallen. Auf eine über 100-jährige Geschichte blickt das Gebäude der Kongresshalle am Zoo Leipzig. Das im Jahr 1900 als Gesellschaftshaus des Leipziger Zoos eingeweihte Gebäude mit Elementen des Jugendstils und einem charakteristischen Turm ist ein Veranstaltungszentrum mit mehreren Sälen an der Pfaffendorfer Straße in Leipzig direkt neben dem Eingang zum Zoo. Mehr als acht Jahrzehnte galt die Kongresshalle am Zoo als einer der wichtigsten Veranstaltungsorte Leipzigs. Nach langem Leerstand wurde sie von 2001 bis 2015 umfassend saniert und umgebaut. Mit seiner Länge von 77 Metern an der Straße, einem in den Zoo gerichteten Flügel und dem 50 Meter hohen Turm dominiert der Bau das Straßenbild. Die wissenschaftlichen Themen des Zoos Leipzig bieten sich an für Schwerpunkte bei Tagungen und Kongressen. 15 Säle und Räume lassen sich für Kongresse unterschiedlicher Art nach Bedarf kombinieren. Mit seiner hohen Gewölbedecke erinnert der Große Saal an den Repräsentationsanspruch der Gründerzeit, aus der er stammt. Bis zu 16 Meter hoch reicht die gewölbte Decke im beinahe 1.000 Quadratmeter umfassenden Saal. Über 380 Quadratmeter erstreckt sich der Weiße Saal, in dem großzügige Fensterfronten für Tageslicht sorgen. Neben weiteren Sälen gehören auch eine Ausstellungsfläche von rund 600 Quadratmetern sowie eine Galerie von etwa 280 Quadratmetern zum Angebot des Hauses. Der historische Gebäudekomplex verfügt über moderne Konferenz- und Medientechnik. Die KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig liegt wenige Gehminuten von der Leipziger Innenstadt und drei Tramhaltestellen vom Hauptbahnhof entfernt. Neben dem Zoo lädt der nahe gelegene Leipziger Auwald zur Entspannung im Grünen ein.

Groß tagen im Congress Center Leipzig

Integriert in das Messegelände im Norden der Stadt ist das Congress Center Leipzig (CCL). Das CCL eröffnete 1996 zusammen mit dem Leipziger Messegelände und beherbergt 23 Säle und Räume sowie große Foyer- und Ausstellungsflächen, ebenfalls für unterschiedliche Veranstaltungsformate. Im Verbund mit den Ausstellungshallen des Leipziger Messegeländes und der mit einem Architekturpreis ausgezeichneten Glashalle sind auch Großkongresse mit – je nach Corona-Bestimmungen – mehreren Tausend Teilnehmern möglich. Das CCL selbst bildet mit seinen über 20 Räumen den Kern des Ensembles. Die Halle 2, eine der fünf Messehallen des Leipziger Geländes, bietet Platz für große Auditorien mit mehreren Tausend Personen (ebenfalls abhängig von den Corona-Bestimmungen) sowie für große Ausstellungen und Cateringbereiche. Die Glashalle, Herzstück und während des Messebetriebes die zentrale Eingangshalle zum Gelände, eignet sich durch ihre charakteristische Bogenkonstruktion aus Stahl und Glas für festliche Galas oder repräsentative Inszenierungen. Der Tagungsbereich Messehaus umfasst darüber hinaus acht Tagungsräume. So können im Verwaltungsgebäude der Leipziger Messe unabhängig vom übrigen Gelände Tagungen von kleiner bis mittlerer Größe organisiert werden. Beim Einsatz der vielseitigen Kongresstechnik unterstützt ein hauseigenes Team bei Planung und Ablauf. Das CCL bietet IT-Lösungen für Präsentationen, Vernetzung, Ausstellungsstände, Internet-Cafés oder Registrierung. Die technische Ausstattung umfasst dabei auch ein netzwerkbasiertes Anzeigensystem als Wegeleitung im Haus. Ein modernes Datennetz kann für komplexe IT- und Multimedia-Lösungen genutzt werden. Für Vernetzung sorgt ein flächendeckender WLAN-Zugang im Gebäude. Auch in Sachen Video- und Audio-Technik ist das CCL gerüstet, angefangen bei modernen Bild-, Licht- und Tonregieplätzen über professionelle Lautsprechersysteme bis hin zu leistungsstarken Videoprojektoren. Kameras ermöglichen Rednerprojektion und Aufzeichnung und ein eigenes IPTV-Netzwerk sorgt für Live-Bild- und Tonübertragung in alle Räume. Für flexible Verständigung dienen festinstallierte und mobile Konferenzsysteme und Dolmetscherkabinen für Simultan-Übersetzungen. Auch Übertragungs­systeme für Schwerhörige gehören zum Angebot des CCL.

Bilderberg Bellevue Hotel: Botschafter für Dresden

Mit einer Reihe von neuen Imagevideos setzt das Bilderberg Bellevue Hotel Dresden in der Rolle als Botschafter für seine Destination die Vorzüge von Dresden Elbland in Szene. Drehorte wie die Sächsische Dampfschifffahrt, die Staatlichen Kunstsammlungen, das Schlösserland Sachsen, die Sächsische Schweiz oder die Gläserne Manufaktur sollen nicht nur die Reiselust auf Dresden – zweifelsohne eine der schönsten Destinationen Deutschlands – wecken. Sie stärken gleichzeitig die Bekanntheit des Bellevue Hotels als Ausgangspunkt für Businessgäste und Freizeitreisende aller Altersgruppen. Die neuen Imagevideos machen darüber hinaus die Transformation dieses traditionsreichen Hotels sichtbar.

Das Bellevue und Dresden: lange Historie und enge Verbundenheit

Das Bellevue Hotel Dresden ist fester Bestandteil des Stadtbildes und der Dresdner Stadtgesellschaft. Die einzigartige unverbaute Aussicht auf die Dresdner Altstadtsilhouette und direkte Lage am Königsufer der Elbe verschaffen dem traditionsreichen First-Class-Hotel sein Alleinstellungsmerkmal. Außerdem gilt das Hotel unweit vom Goldenen Reiter als Zeugnis der Dresdner Barockarchitektur. Dessen historischer Gebäudeteil gilt als einzige erhaltene historische Doppelhofanlage der Barockzeit in Dresden. Bereits seit dem 18. Jahrhundert prägt es die Große Meißner Straße am Neustädter Elbufer und überstand als eines der wenigen Gebäude der historischen Dresdner Altstadt die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges am 13. und 14. Februar 1945 schadlos. Der japanische Architekt Takeshi Inoue entwarf die Baupläne für den heutigen Hotelkomplex, der den barocken Mittelbau um zwei große Flügel und eine große Gartenanlage ergänzte. Die Eröffnung des Bellevue Hotels wurde 1985 parallel mit der Wiedereröffnung der Semperoper gefeiert. Bis heute durchlebte das Hotel eine spannende Geschichte und gehört nach wie vor zu den renommiertesten und bekanntesten Hotels der Stadt. Darauf ist General Manager Sebastian Klink sehr stolz. Er leitet seit mittlerweile sieben Jahren die Geschicke des Hotels und begleitete in dieser Zeit wichtige Eckpfeiler der Transformation: die Modernisierung des Bankettbereiches 2018, die umfassende Renovierung der 326 von insgesamt 340 Zimmer und Suiten im Jahr 2019 sowie der Wechsel von der amerikanischen Hotelmarke „Westin“ hin zur niederländischen Marke „Bilderberg“ im Januar 2020. „Ich habe große Freude dabei, gemeinsam mit meinem Team diesen aufregenden Prozess zu gestalten und Gastgeber sowohl für Freizeit- als auch Businessgäste zu sein“, so Klink.

Tagen und Feiern im Herzen von Dresden

Tagungs- und Kongressplanende finden mit dem Bilderberg Bellevue Hotel Dresden das Komplettpaket unter einem Dach. Darunter: insgesamt 20 facettenreiche Tagungs- und Meetingräume für bis zu 850 Personen sowie außergewöhnliche In- und Outdoor-Locations für Firmenfeiern, Galas, Dinner, Empfänge und Pausen. Eines der Highlights ist der etwa 20.000 Quadratmeter große Garten mit Elbblick inklusive Terrasse, barocken Skulpturen und Brunnen. Er ist unmittelbar an den Konferenzbereich angeschlossen und eignet sich für Events unter freiem Himmel. Bei Bedarf können auch Zelte in verschiedenen Größen aufgebaut werden, beispielsweise in Form von Pagoden oder Pavillons. Gastronomische Angebote wie das „Pöppelmanns Bar & Dine“ sowie der Biergarten Elbsegler laden beispielsweise zum Ausklang am Abend für Geschäftsreisende und Tagungsgäste ein. Das Hotel erhielt im April 2021 das Zertifikat „Certified Hygiene Check“ und ist trotz seiner Größe bestmöglich für die gestiegenen Sicherheits- und Hygieneanforderungen im Zuge der Coronapandemie aufgestellt.

MESSE DRESDEN – „VIELFALT ERLEBEN“

Gelegen nur wenige Gehminuten abseits der barocken Altstadt, ist das Dresdner Messegelände ein ideales Forum für Groß-Kongresse, internationale Konferenzen und fachspezifische Tagungen, aber auch für die Ausrichtung von anderweitigen Veranstaltungen jeder Art, Größe und Ausrichtung. Das Gesamtareal besteht aus verschiedenen Gebäudekomplexen. So zeigt sich die MESSE DRESDEN als Industriedenkmal im High-Tech-Kleid und beherbergt vier moderne Messehallen sowie angeschlossene Räumlichkeiten mit mehr als 20.000 Quadratmetern überdachter Fläche. Weitere 13, ganz individuelle Räume, bietet die ursprünglich vom Stadtbaumeister Hans Erlwein um 1900 erbaute BÖRSE DRESDEN. Beide Gebäude sind barrierefrei verbunden, medial und logistisch gut vernetzt und können mit Freiflächen kombiniert sowie einzeln oder im Verbund gebucht werden. Mehr als 1.200 Parkplätze und eine direkte ÖPNV-Anbindung zahlen zusätzlich auf die Attraktivität des Dresdner Messegeländes zur Ausrichtung von Fach- und Publikumsveranstaltungen ein, die voneinander unberührt auch zeitgleich stattfinden können. Auch das direkt angrenzende Open-Air-Gelände RINNE DRESDEN und das am Elbhang gelegene Schloss Albrechtsberg werden von der MESSE DRESDEN GmbH geführt und betrieben.


Weiterführende Informationen:

www.erfurt-kongress.de
www.messe-erfurt.de
www.steigerwaldstadion-erfurt.de
www.weimarhalle.de
www.jenaconvention.de
www.schlossettersburg.de
www.toskanaworld.net
www.hotel-apolda.de
www.open-factory.de
www.technologiepark-weinberg-campus.de
www.mmz-halle.de
www.hotel-halle-saale.dorint.com
www.kongresshalle.de
www.ccl-leipzig.de
www.bilderberg-bellevue-dresden.de
www.messe-dresden.de

Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Image description
| Verband & Tagung

Auch Eventplaner und Kongressmanager aus Verbänden kommen auf der weltweit führenden Fachmesse für die Meeting-Branche auf ihre Kosten. Neben einer großen Auswahl an Destinationen, Veranstaltungsorten und Technologie-Anbietern bietet die IMEX ein breit gefächertes...

Image description
| Verband & Tagung

NRW ist nicht bloß das bevölkerungsreichste Bundesland, auch viele der umsatzstärksten deutschen Unternehmen haben hier ihren Sitz. Die Hälfte der größten deutschen Hochschulen forscht und lehrt im westdeutschen Nachbarland Belgiens und der Niederlande....

Image description
| Verband & Tagung

Auf neuen Wegen arbeiten sich die beliebten Tagungszentren aus der Coronakrise. Die Pandemie hat die Stadthallen nicht verschont. Einige helfen als Impfzentren bei der Krisenbewältigung; Hygienekonzepte sind überall zum Standard geworden. Digitalisierung und...