Verband & Tagung

NORDRHEIN-WESTFALEN: EINE GROSSE UND VIELFÄLTIGE TAGUNGSLANDSCHAFT

Logo Verbaendereport
NRW ist nicht bloß das bevölkerungsreichste Bundesland, auch viele der umsatzstärksten deutschen Unternehmen haben hier ihren Sitz. Die Hälfte der größten deutschen Hochschulen forscht und lehrt im westdeutschen Nachbarland Belgiens und der Niederlande. Mit Flüssen wie Rhein, Ruhr, Ems, Lippe und Weser sowie zwischen den Mittelgebirgen Eifel und Weserbergland, Rheinischem Schiefer- und Rothaar-Gebirge ist NRW zugleich sehr grün. Eine lebendige Kulturlandschaft, besondere Locations und gute Verkehrsverbindungen zeichnen das Tagungsland
Kölner Dom und Hohenzollernbrücke © KoelnTourismus GmbH/Dieter Jacobi

KÖLN UND SEIN CCB SETZEN AUF DEN RESTART

„Jede Jeck is anders“, nach diesem Motto leben die Kölner und lassen andere leben. Ihre herzliche Offenheit hat national wie international zum Aufstieg der Domstadt am Rhein in die erste Liga der Tagungs- und Kongressdestinationen beigetragen. Das Tagungsbarometer der größten NRW-Metropole weist für 2021 insgesamt 200 Veranstaltungsstätten aus; das sind vier mehr als im Vorjahr. Bei den 19 Veranstaltungszentren kam eines hinzu, die Eventlocations haben um sechs auf 125 zugelegt, lediglich bei den 56 Tagungshotels sind es drei weniger als 2020. Das Team des Cologne Convention Bureaus (CCB) arbeitet als Teil von KölnTourismus Hand in Hand mit seinen Partnern, um Verbandskongresse professionell auf den richtigen Weg zu bringen. Während der Einschränkungen der Covid-Pandemie hat das CCB seinen Schwerpunkt auf das Ausrichten für die Zukunft gelegt.

Die Millionenstadt am Rhein ist ein Zentrum von Handel und Dienstleistung, der Automobil- und Chemieindustrie sowie der Medien-, Messe- und Kreativwirtschaft. Mit dem Westdeutschen Rundfunk und RTL haben gleich zwei führende Sendergruppen ihren Sitz in Köln, aber auch viele Film- und Musikproduzenten, Verlage und Werbeagenturen. Die Karnevalshochburg verfügt über eine höchst lebendige Start-up-Szene, 24 Hochschulen sowie vier vergleichbare Bildungseinrichtungen. Allein die Universität zu Köln zählt mehr als 50.000 Studierende, gefolgt von 27.000, denen die Technischen Hochschule Köln ihren Ruf als Deutschlands größte Fachhochschule verdankt.

„Businessreisen machten vor der Krise circa zwei Drittel des Kölner Übernachtungsaufkommens mit durchschnittlichen Tagesausgaben von mehr als 250 Euro pro Geschäftsreisendem aus“, berichtet KölnTourismus-Geschäftsführer Dr. Jürgen Amann. Mit dem CCB ist die Metropole aktiver Partner im Forschungsverbund „Future Meeting Space“ mit dem German Convention Bureau und dem Fraunhofer-Institut. Dabei geht es um die Zukunft von Veranstaltungen, um Änderungen ihrer Ausrichtung, die Bedürfnisse von Veranstaltern, Anbietern und Teilnehmern sowie die Konsequenzen für Partner in der Domstadt. Im Rahmen eines Transferworkshops mit ausgewählten Stakeholdern der MICE-Branche sollen die Erkenntnisse im Juni adaptiert und aufbereitet werden. „Wir wollen neue Trends nicht nur kennen, sondern die Zukunft des MICE-Business engagiert mitgestalten und die Ergebnisse für Köln übersetzen“, erklärt Dr. Amann: „Wir verstehen uns als Knowledge Hub für die Branchenpartner, wollen ihnen Orientierung und Inspiration bieten und damit einen Mehrwert schaffen.“

„Gäste können ihre Businessveranstaltung ohne Bedenken in Köln abhalten“, versichert der KölnTourismus-Geschäftsführer. Alle Partner seien mit Sicherheits- und Hygienekonzepten optimal aufgestellt, verweist er auf fortlaufend aktualisierte Checklisten. Mit einer Recovery-Studie hat sein Team Ansatzpunkte für den Neustart des MICE-Geschäfts identifiziert. Ein eigens geschaffenes Business Development analysiert den Markt und akquiriert Kongresse für den Standort. Zudem wurde das Digitalisieren mit einer reichweitenstarken Kampagne, ausgebauten Social-Media-Kanälen, einem Köln-Podcast und Stadtführungs-Videoclips massiv vorangetrieben. Clips und „SciTech-News“ bereichern auch die neue Verbändeseite auf Locations.koeln. Die Ankünfte konnten 2021 um 2,5 Prozent und die Übernachtungen um 8,1 Prozent leicht zulegen, obwohl 2020 noch zwei Monate mit sehr guter Auslastung vor Corona umfasste, bilanziert Dr. Amann. Das Übernachtungsplus liege mehr als doppelt so hoch wie im Landesschnitt, registriert der KölnTourismus-Chef eine „Tendenz zur Erholung und Normalisierung“.

Weiterführende Informationen:
https://location.koelntourismus.de


KOELNMESSE 3.0: FIT FÜR DIE ZUKUNFT

Die Koelnmesse ist dabei, sich mit einem „3.0“-Konzept als Zukunftsmesse für die hohen Anforderungen des Messegeschäfts von morgen fit zu machen. Für 25 Wirtschaftszweige ist die Domstadt der Messeplatz Nummer eins. Mit 80 Messen, Gastveranstaltungen und Special Events zählt die Koelnmesse zu den weltweit führenden Messeveranstaltern. Sie erreicht über 54.000 ausstellende Unternehmen aus 122 Ländern und rund drei Millionen Besucher aus mehr als 200 Natio­nen, modernisiert und baut neu. Gerald Böse, Vorsitzender der Messe-Geschäftsführung, ist stolz auf seine neue Halle 1 mit 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Unter dem 180 Meter langen und 25 Meter hohen Gebäude befinden sich Logistik- und Parkflächen. Zudem glänzt der Neubau nicht bloß mit direktem Zugang zu den Hallen 4, 5 und 6, sondern später auch zum Confex®.

Diese multifunktionale Eventlocation mit über 20.000 Quadratmetern Nutzfläche, bis zu 5.500 Personen Kongresskapazität und Fotovoltaik auf dem Dach wird voraussichtlich Mitte 2024 fertig. Mit zwölf Konferenz- und drei Besprechungsräumen soll das Confex® von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) platinzertifiziert werden. Als größten Raum haben die Kölner JSWD Architekten die etwa 4.000 Gäste fassende Confexhall geplant. Seine auf hybride Veranstaltungen ausgelegte Technik macht das Confex® zukunftssicher.

Zur Transformation für die Zukunft zählt auch die Netto-Null-CO2-Initiative der Veranstaltungswirtschaft. „Die Koelnmesse hat sich verpflichtet, bis Ende 2050 ihre Veranstaltungen weltweit so zu gestalten, dass für die CO2-Emissionen eine Netto-Null steht. Wir haben bereits erste Schritte getan und richten uns jetzt strategisch daran aus“, erläutert Gerald Böse. Effizienz, Vermeidung und Kreislaufwirtschaft seien die entscheidenden Hebel, betont der Messechef. Projekte wie das emissionsreduzierende Logistikmanagement eSlot und das Confex® seien erst der Anfang auf dem Weg zu einer Corporate-Responsibility/Nachhaltigkeits-Strategie über alle Unternehmensbereiche hinweg. Auch seine Branchenpartner möchte Böse mit in die Pflicht nehmen, um bis 2030 das Zwischenziel um 50 Prozent gesenkter CO2-Emissionen zu erreichen.

Seit September 2021 ist die eSlot-Buchung für Auf- und Abbauzufahrten zum Kölner Messegelände obligatorisch. Mit diesem System können die Verkehrsplaner der Messe erwartete Fahrzeuge zeitlich und räumlich effizient verteilen und so den Lieferverkehr entzerren. Wartezeiten und Rückstaus vor Ort werden vermieden, höhere Durchlaufzahlen erreicht und Schadstoffemissionen deutlich reduziert. Mit diesem Just-in-time-Prozess entfällt ein bisher ärgerlich hoher Kostenfaktor für die Aussteller. Kunden wird nach erfolgreicher Vorregistrierung automatisch ein eSlot zugeteilt und die Navigations-App routet sie zum vereinbarten Termin exakt an ihre Be- und Entladestation. Ist dies einmal nicht möglich, werden die Lastkraftwagen am Logistikzentrum der Koelnmesse gesammelt und dort zur Einfahrt vorbereitet.

Weiterführende Informationen:
www.koelnmesse.de


GRÜNES KÖLN DANK ÖKOPROFIT

Im vergangenen Jahr hat das vom NRW-Umweltministerium geförderte Ökologische Projekt für integrierte Umwelttechnik (ÖKOPROFIT) 13 Unternehmen aus Köln und zwei Nachbarkommunen für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung ausgezeichnet. Seit Ende Oktober 2019 erzielte die vierte Projektrunde mehr Einsparungen als die beiden vorherigen Runden zusammen. Insgesamt 286 Umweltmaßnahmen bewirkten Einsparungen von jährlich rund 894.000 Euro. Bei Energie, Wasser und Abfall reduzierte sich der Verbrauch der Unternehmen um 31 Prozent. Der Energieverbrauch der Beteiligten verringerte sich um jährlich etwa 7,8 Millionen Kilowattstunden oder 7.261 Tonnen CO2, der Abfall um 684 Tonnen und der Wasserverbrauch um 4.822 Kubikmeter.

NEUE HOTELS UND EVENTLOCATIONS

Gerade erst hat NOVUM Hospitality in Köln-Mülheim das Drei-Sterne-Lifestyle- Hotel the niu Mill mit 149 Zimmern eröffnet. Dessen Design konzentriert sich mit satten Grüntönen und hölzernen Akzenten aufs Mahlen und auf das Verarbeiten natürlicher Rohstoffe. Mit Highspeed-Wi-Fi, Flatscreen-TV mit Mediathek und Bluetooth-Musikboxen lassen die niu-Mill-Zimmer kaum Wünsche offen.

In Europas einst größtem Wasserturm von 1872 in der südlichen Altstadt ist das Wasserturm Hotel Cologne von Hiltons Curio Collection mit 88 Zimmern und vier Sternen eingezogen. Das Konzept des Londoner Designstudios Goddard Littlefair präsentiert eine elegante Mischung aus Kölner Kultur, geometrischen Mustern und dem historischen Gebäude. Highlight ist die 35 Meter hochgelegene Rooftopbar „Botanik“. Ein knappes Dutzend komplett kombinierbare Veranstaltungsräume bietet auf 500 Quadratmetern Platz für Events.

Direkt am Hohenzollernring, zwischen Altstadt und Belgischem Viertel, wo einst die „Harald-Schmidt Show“ und „TV Total“ in den Capitol-Studios produziert wurden, steht seit Sommer vergangenen Jahres das 186-Zimmer-Hotel Ruby Ella. Mit grünen Oasen auf dem Dach und im Innenhof hat das Architekturbüro Ingenhoven es klimafreundlich gestaltet. Zahlreiche Pflanzen regulieren die Luftfeuchtigkeit, binden Staub, absorbieren Lärm und Schall. Wie alle Ruby-Häuser steht das Ella für „Lean Luxury“ und reflektiert in seinen öffentlichen Bereichen, wie der durchgängig geöffneten Bar, das Thema „Late Night Shows“.

Im günstigeren Segment ist ebenfalls seit Sommer 2021 das Moxy Köln Bonn Airport, direkt am Terminal 1 des Konrad-Adenauer-Flughafens, mit 250 Zimmern und kostenlosem WLAN auf sechs Etagen angesiedelt. Herzstücke des Hauses der Marriott-Lifestyle-Marke sind der Rundumblick auf das Airport-Gelände und sein kulinarisch regional ausgerichtetes Restaurant Seven Hills mit einer großen Dachterrasse als Event-Location. Die fünf Meeting-Räume sind insgesamt 124 Quadratmeter groß.

Ganz in der Nähe soll 2023 das Hotel Leonardo Royal Cologne Airport öffnen. Das vierte Kölner Haus der Unternehmensgruppe setzt auf ein smartes Tagungsangebot. Zur Wohlfühlatmosphäre innen werden das Open-Lobby-Konzept und Elemente aus der Welt des Fliegens beitragen. Als äußerer Blickfang soll eine dreidimensionale Fassade die Verwirbelung eines Tragflächenprofils darstellen.

Weiterführende Informationen:
https://the.niu.de
www.wasserturm-hotel-cologne.com
www.ruby-hotels.com
www.marriott.de


MEDIA V-AWARD IN KÖLN

Im Kölner Musical Dome hat der Verbändereport im Vorjahr 20 Preisträger mit dem mediaV-Award ausgezeichnet. Für diesen einzigen Medienpreis für Verbände, Organisationen und Stiftungen gab es 70 Nominierte. Neben 13 Kategorien wie „Beste Verbandszeitschrift“, „Beste Imagekampagne“ und „Bestes Digital-Event“ wurde Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer (VDWF), zum Verbandskommunikator des Jahres gewählt. Die Ver- leihung 2023 findet voraussichtlich wieder in Köln statt.

Weiterführende Informationen:
www.media-v-award.de


DÜSSELDORF: Landeshauptstadt mit CCD

Kleiner als Köln, aber ebenfalls am Rhein punktet die Landeshauptstadt Düsseldorf mit kurzen Wegen und mehr als 29.000 Betten in 230 Hotels. Die Messe- und Universitätsstadt mit Deutschlands viertgrößtem Airport zählt, dank Konzernen wie Henkel und Vodafone sowie der am Medienhafen konzentrierten Kreativbranche, zu Europas Wirtschaftszentren. Direkt am Rhein steht mit dem CCD Congress Center Düsseldorf eines von Deutschlands größten Tagungszentren. Es hat 41 Räume, deren größter allein 2.000 Personen fasst, sowie 11.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Dank direkter CCD-Anbindung an das über 305.000 Quadratmeter große Messegelände sind Veranstaltungen jeder Größenordnung möglich. Bis 2030 soll die über 600 Millionen Euro teure Modernisierung der Messe, die auch digitale und hybride Events anbietet, abgeschlossen sein. Die multifunktionale Merkur Spiel-Arena für über 66.500 Besucher mit schließbarem Dach ist ebenfalls Teil des Messegeländes.

Weiterführende Informationen:
www.duesseldorf-convention.de


GRÜNES ESSEN TROTZ INDUSTRIEKULTUR

Mit fast 600.000 Einwohnern beeindruckt die Ruhrgebiets-Metropole Essen nicht bloß mit ihrem Welterbe Zeche Zollverein als besonderer Location. Essen Convention organisiert in Europas Grüner Hauptstadt 2017 auch nachhaltige Green Meetings. Die Kongressdestination mit 10.000 Hotelbetten zählt jährlich 1,6 Millionen Übernachtungen. Von den Krupps über den inzwischen grünen Krupp-Gürtel, Fußballlegende Helmut Rahn bis zum Sight-Jogging und Fahrrad-Führungen wartet Essen mit attraktiven Rahmenprogrammen auf. Auch das Folkwang-Museum und der Kulturpfad zählen zu den Highlights.

Unter dem markanten Schmetterlingsdach der denkmalgeschützten Grugahalle von 1958 finden 10.000 Besucher Platz. Das direkt an die Hallen angebundene Congress Center gehört ebenfalls zur Messe Essen. Mit neun großen Foyers, 28 Sälen und Räumen fasst es bis zu 1.062 Gäste. Bis 200 Personen attraktiv ist auch das neogotische 17-Zimmer-Hotel „Alte Lohnhalle“ auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Bonifacius in Essen-Krey.

Weiterführende Informationen:
www.visitessen.de/essentourismus_convention


GUT HECKENHOF: TAGEN UND GOLFEN IM GRÜNEN

Tagungen im Grünen nahe Köln und Bonn bietet das Vier-Sterne-Hotel und Golfresort Gut Heckenhof mit tollem Fernblick im Eitorfer Landschaftsschutzgebiet Siegaue. Mit dem S-Bahn-Anschluss Eitorf, dem ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn, der Autobahn A 3 und dem Flughafen Köln Bonn ist es hervorragend erreichbar. Für Meetings, Seminare, Tagungen oder Incentives stehen zwölf Räume unterschiedlicher Größen mit modernster technischer Ausstattung zur Verfügung.

Besonders hervorzuheben ist der 158 Quadratmeter große, flexibel unterteilbare Seminarpavillon mit vorgelagerter 128-Quadratmeter-Pausenhalle. Beide sind direkt an die fünf weiteren Räume des Seminarhauses angebunden. Fast alle Tagungsräume auf Gut Heckenhof verfügen über Zugänge ins Freie, sei es auf die Balkone im Obergeschoss oder die Terrassen und den Garten im Erdgeschoss. Der kleinste Raum hat immerhin 20 Quadratmeter.

Mit der MarketRange offeriert das Gut Heckenhof für 59,90 Euro pro Person und Tag mehr als eine Seminarpauschale. Lediglich bei weniger als fünf Personen fallen 120 Euro Zuschlag pro Tag an. Neben dem klimatisierten Raum ist die benötigte Tagungstechnik eingeschlossen. Für das leibliche Wohl stehen unbegrenzt Apfelsaft, Wasser, Kaffee, Tee und Feingebäck im Raum. Hinzu kommen zwei Kaffee-/Teepausen mit süßen und herzhaften Snacks an Vor- und Nachmittag. Mittags wird das saisonale Lunchbuffet von Frontcooking à la minute ergänzt. Ein besonderer Clou sind die zwischen 8 und 18 Uhr frei gestaltbaren gastronomischen Pausen. Sonderkonditionen für Übernachtung und Frühstück gibt es obendrein.

Die fünf Häuser der attraktiven und modernen Anlange sind wie ein kleines Dorf angelegt. Die 78 Zimmer, darunter elf Einzel im Fachwerkhaus, und Suiten des Golfhotels schmücken edle Hölzer, feine Stoffe und frische Farben. Von ihren Balkons und Terrassen fällt der Blick auf die Golfanlage. Ein kleiner Wellnessbereich lockt mit Sauna, Sole-Dampfbad und Massagen; der Fitnessraum ist mit TechnoGym-Geräten ausgestattet.

„Ich möchte auf dem 18. Grün lächelnde Golfer sehen“, hat Bill Amick seinen Anspruch formuliert. Die 27-Loch-Meisterschaftsanlage des amerikanischen Golfarchitekten wurde mit vier Sternen Superior ausgezeichnet. In Kombination der gleichwertigen Neun-Loch-Kurse ergeben sich drei interessante 18-Loch-Plätze mit großen, anspruchsvollen Grüns. Golfer aller Spielstärken erwarten gepflegte Fairways, Rough- und Semirough-Zonen sowie malerische Biotope. Direkt neben der Driving Range liegt der wie ein „richtiger“ Golfplatz mit Grüns, Bunkern und Abschlägen gestaltete Sechs-Loch-Platz, der von jedermann ohne Vorkenntnisse und Mitgliedschaft gegen Tagesgebühr bespielt werden kann. Seminare können mit Golfschnupper- und Platzreife-Kursen als Teambuilding-Events kombiniert werden. Brasserie und Restaurant im modernen, im Landhausstil errichteten Clubhaus warten mit anspruchsvoller Gastronomie auf die Gäste. Der Tag kann dann im neu gestalteten Barbereich ausklingen.

Weiterführende Informationen:
www.gut-heckenhof.de


MÜNSTER: MIT KONGRESSINITIATIVE LEBENSWERT UND GRÜN

Das westfälische Münster gilt als besonders lebenswerte Fahrradstadt. Hier ist ein bewusster, gesunder und nachhaltiger Lebensstil täglich präsent. Seit 2011 ist Münster auch eine Fairtrade-Stadt. Als Ansprechpartner für Verbände hilft das Kongressbüro von Münster Marketing gerne beim Organisieren grüner Meetings. Unterstützt wird es vom Netzwerk der Kongressinitiative als Zusammenschluss lokaler Akteure. Reichlich Erfahrung ist in der Stadt mit über 300.000 Einwohnern und mehr als 4.500 Betten in über 70 Hotels vorhanden, seit mit dem Westfälischen Frieden dem Dreißigjährigen Krieg ein Ende gesetzt wurde. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Mövenpick lockt mit 224 Zimmern und elf Tagungsräumen für 530 Gäste. Über ebenso viele Zimmer und sieben Räume verfügt das ATLANTIC Hotel. Originell ist das Factory Hotel mit 144 Zimmern und neun Räumen im Hauptgebäude der einstigen Germania-Brauerei.

Topmodern präsentiert sich die Halle Münsterland als Green-Globe-zertifiziertes Messe und Congress Centrum mit Platz für 10.000 Personen. Sie ist am 23./24. August 2022 Schauplatz der Landesfachtagung NRW des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) unter dem Motto „Zirkuläres Wirtschaften, Klimaschutz und lebenswerte Kommunen“. Mit der wohl eindrucksvollsten Kulisse glänzt das Hauptgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im fürstbischöflichen Schloss. Neben der Aula für 390 Gäste können dort auch Hörsäle und Catering aus dem Schlossgarten-Café genutzt werden. Mit dem Allwetterzoo, dem Flughafen und vielen Museen verfügt Münster über weitere attraktive Locations.

Weiterführende Informationen:
www.stadt-muenster.de/tourismus/kongresse


GÜTERSLOH MIT KULTURRÄUMEN FÜR VERBÄNDE

Als Ostwestfalens jüngste Großstadt mit mehr als 1.000 Gästebetten liegt Gütersloh idyllisch im Grünen und zentral an der ICE-Strecke Berlin–Köln sowie der Autobahn A 2. Die Kultur Räume Gütersloh (KRG) vereinen das 2010 eröffnete „vertikale“ Theater mit der 1.000 Quadratmeter großen Glasfassade mit der Stadthalle Gütersloh. Der Theatersaal kontrastiert schwarz im weißen Kubus des Hamburger Architekten Professor Jörg Friedrich und kann für Events gemietet werden. Neben der besonderen Akustik und 530 rot bezogenen Sitzen beeindrucken ganze 25 Meter Abstand von der letzten Reihe bis zur großen Hauptbühne.

KRG-Veranstaltungsleiter Stefan Hübner betont die Möglichkeit, das Theater mit den Räumen der gegenüberliegenden Stadthalle zu kombinieren. Auf 800 Quadratmetern fasst ihr barrierefreier Großer Saal bei Reihenbestuhlung 977 Gäste. Der Kleine Saal mit umlaufender Empore ist immerhin noch halb so groß. Ein Trumpf ist Frischluft aus der modernen Belüftungsanlage. Für begleitende Ausstellungen bieten sich die Foyers und das Forum der Stadthalle an. Von ihren fünf Tageslicht-Konferenzräumen für bis zu 100 Personen sind zwei teilbar.

Zudem finden Events bis 200 Personen in den acht Salons und dem „Cellar“ des Parkhotels Gütersloh Platz. Das zentral gelegene Vier-Sterne-Superior-Hotel offeriert 103 Zimmer und Suiten, Bar, zwei Restaurants sowie einen Fit- und Wellness-Bereich.

Weiterführende Informationen:
www.kultur-räume-gt.de


CENTER PARC HOCHSAUERLAND FÜR EVENTS IM GRÜNEN

Verbandsveranstaltungen im Ferienpark? „Das widerspricht sich keineswegs“, betont Tabea Niederreiter von den zur Pierre & Vacances-Gruppe zählenden Center Parcs. In den 27 europäischen Center Parcs finden – mit steigender Tendenz – pro Jahr rund 500 kleine und große Events mit etwa 100.000 Übernachtungen statt, weiß die Senior Key Account Managerin MICE für Deutschland und die Schweiz: „Spannende Teambuilding-Aktivitäten drinnen und im Freien lassen Arbeit und Vergnügen in unseren Parks auf Wunsch verschmelzen.“ Natur und Interaktivität gehörten „zur DNA der Marke Center Parcs als Veranstaltungslocation“, sagt Niederreiter.

In NRW bietet die Gruppe mit dem ganzjährig geöffnetem Center Parcs Park Hochsauerland bei Winterberg eine ideale Location für Events im Grünen. Die 42 Hektar große Parkanlage „im Land der 1.000 Berge“, einer der schönsten deutschen Wintersport-Regionen, 35 Kilometer vom Edersee, eignet sich für Veranstaltungen bis 3.400 Personen. Vor Ort übernachten können bis zu 3.312 Gäste. „Unsere Premiumhäuser für 12 und 20 Personen bieten dort hinreichend Platz für ein Meeting im Haus“, ergänzt Niederreiter. Insgesamt verfüge der Park Hochsauerland über 108 stilvolle Hotelzimmer und 1.700 frisch erneuerte Häuser für bis zu acht Personen.

Die sieben Konferenzräume mit Tageslicht im Business Center des Parks Hochsauerland sind mit „Beamer, Projektionsleinwand, Flip-Over, Telefon, WLAN und Klimaanlage ausgestattet“. Die Möglichkeit des Kombinierens der Räume ermöglicht Kleingruppen-Meetings ab 14 und Workshops, Schulungen sowie Multimedia-Präsentationen für bis zu 350 Personen. . Der Außenbereich bietet Freiflächen bis 4.000 Quadratmeter, die bspw. für Zelt- und Hallenaufbauten genutzt werden kann.

Herzstück aller Center Parcs Anlagen sei der Market Dome als „grüne Oase mit echten Palmen und kleinen Bachläufen“, fährt sie fort. Neben zwei Cafés und einer Sportsbar stünden das Market Restaurant, Harding's Family Grill, der Italiner Il Giardinio und das Pfannkuchenhaus zur Auswahl. Der unbegrenzte Zugang zum tropischen Badeparadies Aqua Mundo mit Innen- und Außenpools, mehreren Rutschen und Wildwasserbahn sei auch für Business-Kunden ein weiteres Highlight. Das Badeparadies verwandelt sich auf Wunsch in eine Eventlocation am Abend. Eine Tropical Night mit Cocktails unter Palmen bleibt garantiert in Erinnerung.

Hoch sei der Spaß- und Networking-Faktor nach dem Motto „Der Wald gehört Ihnen“ inmitten der Sauerland-Natur. Teambuilding ist beim Klettern im Hochseilgarten, Wandern sowie Kanu- oder Mountainbike-Touren möglich, auch zur Willinger Skisprung-Schanze ist es nicht weit. Zum Center-Parc-Angebot zählen ferner Abseilen, Beachvolleyball, Bogenschießen, (Hallen-)Fußball, Yoga und Zumba sowie vielfältige Kinderaktivitäten, ergänzt Niederreiter. Nicht zuletzt, könne der komplette Park exklusiv gemietet werden.

Weiterführende Informationen:
https://business.groupepvcp.com/de-de/ fp_SL_team-building-park-hochsauerland


(Autor: Christian Boergen)

Artikel teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Image description
| Verband & Tagung

Auch Eventplaner und Kongressmanager aus Verbänden kommen auf der weltweit führenden Fachmesse für die Meeting-Branche auf ihre Kosten. Neben einer großen Auswahl an Destinationen, Veranstaltungsorten und Technologie-Anbietern bietet die IMEX ein breit gefächertes...

Image description
| Verband & Tagung

Auf neuen Wegen arbeiten sich die beliebten Tagungszentren aus der Coronakrise. Die Pandemie hat die Stadthallen nicht verschont. Einige helfen als Impfzentren bei der Krisenbewältigung; Hygienekonzepte sind überall zum Standard geworden. Digitalisierung und...

Image description
| Verband & Tagung

Zum 70-jährigen Jubiläum setzt das Land der patenten Tüftler vor allem auf mehr Nachhaltigkeit. Ein besonderes Qualitätssiegel ist die Wirtschaftsinitiative Nachhaltig­keit (WIN), die seit 2010 mit einer eigenen Charta, unterzeichnet von mehreren Hundert...