Deutsches Verbände ForumDas Informationsportal über & für Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Deutsches Verbände ForumInformationsportal über
& für Verbände

Verbands-Presseticker

Sie haben nach "IVD" gesucht. Ihre Suche ergab 540 Treffer.

Neubau von Wohnungen vor allem in den Städten / Ergebnisse einer Analyse der Baugenehmigungen 2009 / Zuwachs bei Baugenehmigungen in 2009 vor allem bei Geschosswohnungsbau / 70 Prozent aller Baugenehmigungen für Geschosswohnungen in nur 20 Städten / Einfamilienhaus bleibt Domäne des ländlichen Raums

(Berlin) - Der für das Jahr 2009 festgestellte Anstieg der Baugenehmigungen um 1,9 Prozent ist vorwiegend durch Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern entstanden. Dies ist das Ergebnis einer Analyse der bundesweiten Baugenehmigungszahlen des Center for Real Estate Studies (CRES) an der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB), die im Auftrag des Immobilienverband IVD erstellt wurde. Insgesamt wurden 3.344 mehr Baugenehmigungen erteilt als 2008. "Für die Sicherung des Wohnungsbestandes in Deutschland schauen wir vorrangig auf die neu errichteten Wohngebäude. Hier gab es 2009 ein Plus von 5.865 Einheiten", sagt Jürgen Michael Schick. 70 Prozent dieses Zuwachses waren Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäuser. Dabei fand das Wachstum überwiegend in städtischen Gebieten statt. "Der Anstieg spiegelt die gute Nachfrage nach Wohnungen in den Ballungsgebieten wieder", sagt Schick, Vizepräsident des IVD. "Insgesamt belegt unsere Untersuchung, dass in Deutschland im wesentlichen an den richtigen Stellen neue Wohnungen genemigt und gebaut werden, nämlich in den Balllungsgebieten." So vereinen zehn von 113 Städten 55 Prozent der Mehrfamilienhausgenehmigungen. ...

IVD übernimmt Vorsitz der BSI / Energieeffizientes Bauen und Sanieren klimapolitisch unverzichtbar / Kürzungen der Förderprogramme zur energetischen Sanierung und Stadtentwicklung falsches Signal / Änderung des Mietrechts notwendig, um Klimaschutzziele zu erreichen

(Berlin) - Der Immobilienverband IVD übernimmt zum 1. Juli turnusmäßig für ein Jahr den Vorsitz der Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI). Er folgt damit auf den BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.. Die BSI vertritt bundesweit die Interessen von sieben Spitzenverbänden der Immobilienwirtschaft. Nahezu 50 Prozent aller Mietverhältnisse in Deutschland werden von den Mitgliedsverbänden der BSI betreut. "Die BSI ist Vertreter der Immobilienwirtschaft. Die wesentlichen immobilienpolitischen Fragestellungen sind Bestandteil der Arbeit der BSI. Von der Bundesregierung werden wir im kommenden Jahr die Umsetzung der Pläne aus dem Koalitionsvertrag einfordern", so Jens-Ulrich Kießling, neuer Vorsitzender der BSI und Präsident des Immobilienverbandes IVD. "Aus Sicht der BSI sind dies unter anderem die Themen energieeffizientes Bauen und Sanieren, Steuerrecht mit dem Bezug zur Immobilie, Förderung von Wohneigentum, Stadtentwicklungspolitik, Anpassung des Wohnungsbestandes an den demografischen Wandel der Bevölkerung sowie Änderung des Mietrechts. Im zweiten Jahr der schwarz-gelben Bundesregierung müssen die Pläne der Umsetzung dieser Themen nun konkreter werden", so Kießling. ...

Zertifizierte Immobilienmakler für besseren Ruf / Erste Zertifizierungsstelle in Deutschland nach DIN EN 15733 / Immobilienmakler werden auf Qualifikation und Verhalten geprüft / Vertrauensaufbau für Immobilienwirtschaft durch neutrale DIN als Basis

(Berlin) - Unterstützt von Verbraucherschutzverbänden und dem IVD Bundesverband hat die DIA Consulting AG ein Zertifizierungsprogramm für Immobilienmakler ins Leben gerufen. Die DIA ist dabei die erste akkreditierte Zertifizierungsstelle in Deutschland, die Immobilienmakler gemäß der seit April geltenden DIN EN 15733 zertifiziert. "Die EU-Norm definiert unter anderem die fachliche Mindestqualifikation und die erforderlichen Verhaltensregeln für Immobilienmakler", sagt Sven Johns. Er ist Bundesgeschäftsführer beim IVD. Die nächsten Prüfungen nach DIN EN 15733 führt die DIA am 9. Juni im Rahmen des Deutschen Immobilientages des IVD in Mainz durch. "Wir gehen davon aus, dass sich in den kommenden beiden Jahren eine größere Anzahl an Immobilienmaklern zertifizieren lassen wird", so Johns. Der Immobilienverband IVD unterstütze die Zertifizierung von Immobilienmaklern auf Basis der neuen DIN nachhaltig. "Bei der DIN 15733 geht es um den Immobilienmakler als Person und die inhaltliche Qualität seiner Dienstleistung. Das unterscheidet diese Zertifizierung von der ISO 9001", sagt Johns. Bei der Zertifizierung nach ISO 9001 stünden die Prozessabläufe im Unternehmen im Vordergrund. Bei der DIN sind es das Verhältnis zum Kunden, die Informationspflichten und der zugrundeliegende Vertrag. ...
Seite 32 von 54