Fachmagazin
für die Führungskräfte der Verbände

In Kooperation mit dem Netzwerk der

In Kooperation mit dem Netzwerk der

dgvm

Fachmagazin für die Führungskräfte der Verbände

Fachartikel

Mehr als 1.000 Fachartikel aus über 10 Jahren Verbändereport stehen allen Abonnenten und den Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. (DGVM) durchsuchbar und als Download zur Verfügung. Sie finden die Suchfunktion oben rechts.

Hinweis: Beiträge aus der Tagungswelt finden Sie in der Rubrik VERBAND & TAGUNG.

 

Ausgabe 05|2017

Verbandsmanager beherrschen eine doppelte Scharnierfunktion


„Verband wohin?“ Das ist die Leitfrage, mit der die Suche nach geeigneten Rednern für Verbandsveranstaltungen nicht selten beginnt. Etwas umfassender formuliert: „Wer kann uns Hinweise zur Entwicklung der Branche vor dem Hintergrund der Gesamt-entwicklung geben und dabei direkt oder indirekt helfen, den Verband optimal auf die kommenden Herausforderungen einzustellen?“ In diesem Zusammenhang fällt oft auch der Name Michael Hüther. Die einen sagen, er ist ein überzeugender Redner. Die anderen sehen ihn als Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in einer Schlüsselposition der Wirtschaft. Beides stimmt. Henning von Vieregge sprach mit  ihm über die deutsche Verbändelandschaft. 

Ausgabe 05|2017

Alles ist möglich: Die Zukunft hat gestern begonnen


Die Digitalisierung verändert das Leben – gesellschaftlich, wirtschaftlich, politisch.

Wir, die Bevölkerung, leben die Digitalisierung schon seit einiger Zeit. Spätestens seit der Erfindung des Smartphones und seiner Software mit seiner künstlichen Intelligenz. Wir Menschen selbst sind die Wegbereiter dieser digitalen Zukunft. In den USA sterben die Malls, die Filialen großer Marken – weltweit setzen Amazon, der Apple-Store und Google zum Höhenflug an. Die Digitalisierung polarisiert unser Einkaufsverhalten. Hier die kühle Transaktion im Onlineshop, dort das inszenierte Markenerlebnis im Flagship-Store. Wie lange noch? Für die Verkäufer bleibt da nichts mehr, wie es einmal war. Gleiches gilt für nahezu alle Bereiche unserer industriellen und wachstumsorientierten Welt. Verbände sind mehr denn je gefragt, Rahmenbedingungen und Leitlinien zu definieren und den Prozess der nächsten zehn Jahre aktiv zu gestalten. Ein Szenario.

Ausgabe 05|2017

Die Digitalisierung ändert nichts – nur alles


Technischer Fortschritt ist irreversibel. Das gilt auch für die Digitalisierung. Vielleicht mehr denn je hat der digitale Fortschritt Folgen für unser Leben – privat wie beruflich. Denn: Der Einsatz dieser Technologie verändert unser Leben zuweilen still und unbemerkt, manchmal aber auch revolutionär und gewaltig. Die meisten von uns mögen Technologie und den damit verbundenen Fortschritt. Wir setzen uns für diese Weiterentwicklung ein. Unsere Aufgabe dabei ist es, die Auswirkungen der Digitalisierung bei der Einführung moralisch und ethisch einzuordnen und zu unserem Wohle zu bedenken. Der Verbändereport sprach mit dem selbst ernannten Digital Darwinisten und Evangelisten Karl-Heinz Land über berufliche, private, soziale und strukturelle Auswirkungen der digitalen Transformation.

Ausgabe 05|2017

Szenarien einer digitalen Welt 


Eine Buchvorstellung

Viele Bücher sind zum Thema „Digitale Transformation“ erschienen. Wissenschaftliche, wissenschaftlich angehauchte, technisch orientierte und welche aus soziologischer Sicht. Ein Buch, das die digitale Zukunft auch gleich illustriert, gab es so noch nicht. Deswegen ist dieses Buch, über das wir hier berichten, bemerkenswert denn es illustriert die Szenarien der Digitalisierung und macht sie begreifbarer. Wir liefern einige Auszüge und ein Interview mit den Autoren. 

Autor: Michael Schwartz  |  Ausgabe 05|2017

Mit kühlem Kopf durch den Wandel 


15 Jahre lang begleitete ich einen einflussreichen Verband in führenden Positionen beim digitalen Wandel. Zunächst erlebte ich als Pressesprecher, welchen Einfluss die digitale Revolution auf die PR-Branche und Kommunikationswelt ausübte. Später verantwortete ich als Mitglied der Geschäftsleitung viele Projekte, die wir heute der digitalen Transformation zuordnen. Auf den folgenden Seiten stelle ich überblicksartig dar, wie dieser große technisch-wissenschaftliche Verband der Digitalisierung in der Vergangenheit begegnete und welche besonderen Herausforderungen sich dabei stellten.

Autor: Sebastian Züger  |  Ausgabe 05|2017

Nicht mal fliegen ist schöner


„Digitalisierung“ ist das Schlagwort der Stunde in Industrie und Politik. Virtual Reality ist Teil dieser revolutionären Entwicklung, bedeutet sie doch nichts weniger als die Digitalisierung der menschlichen Wahrnehmung. Es fasziniert die bloße Existenz der neuen immersiven Medien, auch wenn noch längst nicht klar ist, wohin die Reise geht.Die Anwendungsoptionen sind grenzenlos. 

Autor: Ralf Wickert  |  Ausgabe 05|2017

Bundesgerichtshof entscheidet über wirtschaftliche Aktivitäten von Vereinen


Konkretisierung der Anforderungen des Nebenzweckprivilegs

Seit vielen Jahren schwebt über der vereinsrechtlichen Praxis das Damoklesschwert der ungenauen Bestimmung zulässiger wirtschaftlicher Aktivitäten in den Vereinen. Dies betrifft gemeinnützige Organisationen ebenso wie Berufs- und Wirtschaftsverbände, die neben der engen Förderung der jeweiligen Wirtschaftsbranche oder des jeweiligen Berufsstandes weitere Aktivitäten zugunsten ihrer Mitglieder entfalten.

Autor: Ludwig Gehrke und Claudia Holz  |  Ausgabe 05|2017

Und überhaupt ist alles besser, was digital ist, oder?


Wie nachhaltiges Mitgliederinkasso im digitalen Zeitalter funktioniert

Digitalisierung ist das Buzzwort der Stunde. Kein Leitartikel und kaum eine Diskussionsrunde kommt ohne das Thema Digitalisierung aus. Auch in der Inkassobranche wird viel diskutiert, und manch hippes Start-up oder Fintech-Unternehmen strömt mit neuen Ideen in den Markt. Doch beim genauen Hinschauen entpuppt sich vieles als gar nicht mehr so revolutionär. Und einige längst totgesagte Gewohnheiten und Kommunikationswege erfreuen sich weiterhin großer Relevanz.

Autor: Jan Eggert  |  Ausgabe 05|2017

Die Zukunft Europas: EU-Kommission legt Diskussionspapiere zu strategischen Politikfeldern vor


Brüsseler Spitzen

Wie EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bereits bei der Vorstellung des Weißbuchs der EU-Kommission zur Zukunft Europas im März angekündigt hatte, hat die EU-Kommission mittlerweile weitere Diskussionspapiere zu strategischen Politik-feldern vorgelegt: zur Entwicklung der sozialen Dimension Europas, zu den Chancen der Globalisierung, zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion sowie zur Zukunft der europäischen Verteidigung. Ein weiteres Reflexionspapier zur Zukunft der EU-Finanzen wird noch folgen. Beim EU-Gipfel im Dezember 2017 sollen dann die Schlussfolgerungen aus den entsprechenden Diskussionen gezogen werden – so der Plan der EU-Kommission. 

Autor: Fabian Eberhardt  |  Ausgabe 05|2017

Das neue Wir


Wissenswertes rund um zukunftsorientierte Verbandssoftware

Albert Einstein hatte es, Marie Curie auch – und Picasso oder Steve Jobs ohne jeden Zweifel: den Mut, die Welt gegen alle Widerstände fundamental neu zu gestalten. Die atemberaubende Entwicklung der Informationstechnologie versetzt jetzt Verbände in die historisch einmalige Lage, selbst zu Gestaltern der neuen digitalen Welt zu werden. Doch wo beginnen und wie starten? 

Seite: 1 von 107