Pressemitteilung | Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV)

1999: 6, 6 Mio. Belegungen in 539.000 Kursen der Volkshochschulen in Deutschland

(Bonn) - „Zum Kursbesuch geht`s in die Volkshochschule", erklärte DW-Vorsitzende Doris Odendahl anlässlich der Präsentation der Volkshochschul-Statistik 1999, die das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) im Auftrag des Deutschen Volkshochschul-Verbandes veröffentlichte. Diese belegt, dass die Zahl der Kursveranstaltungen 1999 nochmals gestiegen ist und nahezu 539.000 erreicht hat. Mit 6,6 Millionen Belegungen ist die Nachfrage unverändert stark. Die Zahl der Unterrichtsstunden ist mit rd. 14,9 Millionen ebenfalls leicht gestiegen. Insgesamt verzeichneten die Volkshochschulen 1999 in rd. 628.000 Veranstaltungen mit 15,2 Millionen Unterrichtsstunden rd. 9,4 Millionen Belegungen.

Die Leistungsstatistik der deutschen Volkshochschulen erscheint seit 1962 zum 38. Male. Sie dokumentiert ausführlich institutionelle Merkmale, Personal, Finanzierung und die Veranstaltungen aller Volkshochschulen im Jahre 1999.

Die Finanzierung der Volkshochschulen erreicht 1999 eine Höhe von 1,713 Milliarden DM. Die Einnahmen aus Teilnehmergebühren machen fast zwei Fünftel der Volkshochschul-Finanzierung aus. Die Höhe der öffentlichen Zuschüsse stagniert. Während auf kommunaler Seite der Anteil gehalten wird, sinkt der Länderanteil. Die Volkshochschulen haben besonders die veranstaltungsbezogenen Einnahmen ausgebaut, darunter vor allem Einnahmen aus AFG-Mitteln des Bundes. Dadurch erhöht sich der Finanzierungsanteil aus Bundesmitteln auf über 19 %.

„Ich betrachte den Rückgang der Landesförderung der öffentlichen Weiterbildung in verschiedenen Bundesländern mit großer Sorge", stellte dazu die DW-Vorsitzende fest. Doris Odendahl: „30 % - Kürzungen der gesetzlichen Förderung - in Hessen vollzogen und in Sachsen angekündigt - stellen den öffentlichen Zugang zur Weiterbildung für alle Bürgerinnen und Bürger in Frage".

Geringfügig verändert hat sich die Personalsituation: Die Zahl der hauptberuflich Mitarbeitenden ist um knapp 2 % gestiegen. Nach wie vor stützen die neben- oder freiberuflich Mitarbeitenden den Unterrichtsbetrieb der Volkshochschulen: Rund 193.000 freie Mitarbeitende - 1,5 % mehr als im Vorjahr - sind an den Volkshochschulen als Kursleiterinnen und Kursleiter tätig. Unverändert hoch ist mit 75 % der Anteil der Frauen unter den Teilnehmenden der Volkshochschulen.

Aufschlussreich ist auch ein Blick auf die Programmbereiche: In den Bereichen Gesundheit, Sprachen, Arbeit - Beruf sowie bei Grundbildung - Schulabschlüssen ist ein Anstieg der Unterrichtsstunden zu beobachten. Andere Programmbereiche erfahren Rücknahmen. Höhere Belegungszahlen verzeichnen Politik - Gesellschaft -Umwelt, Sprachen sowie Arbeit - Beruf.

Zurückgegangen ist die Zahl der Einzelveranstaltungen um rd. 3 %. 1999 wurden 78.000 Einzelveranstaltungen von 2,5 Millionen Teilnehmenden besucht.

Für die Nutzer der Volkshochschul-Statistik - Volkshochschulen, aber auch Verwaltung und Bildungspoli-tik sowie die Erwachsenenbildungswissenschaft - bietet das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung in Frankfurt am Main neben dem Jahresband als „Print On Demand“ oder elektronisch spezifische Auswertungen für Wissenschaft und Praxis der Erwachsenenbildung. Sie sind auch zielgruppenspezifisch zu erhalten und über http://www.die-frankfurt.de wie über einen Servicekatalog aufzufinden.


Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) Obere Wilhelmstr. 32, 53225 Bonn Telefon: 0228/975690 Telefax: 0228/9756930

()

NEWS TEILEN: