Pressemitteilung | MVFP Medienverband der freien Presse e.V.

Ad Impact Monitor (AIM) geht an den Start / Zusatzinformationen zur Werbewirkungsinitiative des VDZ

(Berlin) - Bereits im Mai starteten die ersten Untersuchungen der Testphase zum Ad Impact Monitor, der neuen Gemeinschaftsinitiative der Zeitschriftenverlage zum Wirkungsnachweis von Print. Über AIM sollen Werbekunden künftig ein permanentes Reporting ihrer laufenden Printkampagnen auf den unterschiedlichen Wirkungsniveaus erhalten. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der Kontaktleistung des Werbeträgers (Nutzungsintensität, Mehrfachkontakte), der Kommunikationsleistung des Werbemittels (Wirkung der einzelnen Anzeigen) sowie die Wirkung der Kampagne für die Marke (Leistungsbeiträge der unterschiedlichen Medienkanäle). Diese drei Wirkungsdimensionen werden ermittelt über die drei Forschungsmodule RFID-Nutzungsmessung, AIM-Copytests und AIM-Tracking.

Insbesondere ermöglichen die drei Module neue Wirkungserkenntnisse über folgende Punkte:

RFID-Nutzungsmessung:

- Nutzungsmuster von Zeitschriften und Zeitschriftensegmenten.

- Messung von Mehrfachkontakten.

AIM-Copytests:

- Vergleich von unterschiedlichen Motiven eines Unternehmens oder mehrerer Unternehmen auf der Grundlage einer einheitlichen Methode.

- Ausweis von Action-Taken-Pararmetern.

- Wirtschaftlich sinnvolle Alternative zu Einzel-Copytests der Verlage wegen Auftragsbündelung.

AIM-Tracking:

- Leistungsbeiträge von Zeitschriften im Media-Mix.

- ROI-Argumente für Print.

- Input für Abverkaufs-Modellings.

Nachfolgend finden Sie einige Dokumente zum Herunterladen über den Ad Impact Monitor, so eine Präsentation über die Ziele, Hintergründe, die Module und den Zeitplan sowie weitergehende Listen über die teilnehmenden Titel und die abgefragten Marken und Medien sowie ein erstes Presseecho.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ), Haus der Presse Pressestelle Markgrafenstr. 15, 10969 Berlin Telefon: (030) 726298-0, Telefax: (030) 726298-103

NEWS TEILEN: