Pressemitteilung | AOK - Bundesverband

Ahrens: "AOK nutzt jede echte Möglichkeit für Beitragssatzsenkung"

(Bonn) - Die AOK wird jede realistische Möglichkeit zu Beitragssatzsenkungen nutzen. Das hat der Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Hans Jürgen Ahrens, am Freitag (25.Juli) angekündigt. Angesichts des harten Wettbewerbs zwischen den Kassen sei jedoch eine gesetzliche Verpflichtung zur Beitragssatzsenkung überflüssig.

"Keine Krankenkasse kann es sich leisten, ihren Beitragssatz künstlich hoch zu halten", sagte der Vorstandsvorsitzende. Er lehnte es jedoch ab, ein Absenken der Beitragssätze über neue Schulden zu finanzieren. Wenn die Politik dagegen den Schuldenabbau über mehrere Jahre zu strecken wolle, um dadurch mehr Spielraum für Beitragssatzsenkungen zu schaffen, dann müsse dies klar gesetzlich geregelt werden, sagte Ahrens.

Er kündigte zudem an, die AOK werde dafür sorgen, dass ihren Versicherten durch die geplanten neuen Zuzahlungsregelungen ab 2004 möglichst wenig bürokratischer Aufwand entstehe.

Mehr zum Thema Gesundheitsreform: http://www.aok-bv.de/politik/agenda/reform/index.html

Quelle und Kontaktadresse:
AOK - Bundesverband Kortrijker Str. 1, 53177 Bonn Telefon: 0228/8430, Telefax: 0228/843502

()

NEWS TEILEN: