Pressemitteilung | Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg)

Alkoholfreie Getränkewelt rund und bunt / Keine Werbeverbote für Alkoholfreie Getränke / wafg unterstützt Entscheidung des EU-Umweltausschusses zur Streichung von Nährwertprofilen / Verband antwortet mit Trinkkugel auf Trinkpyramide von Künast

(Berlin) - Anlässlich des Frühjahrsmeetings der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) in Berlin hat Präsident Martin Möller zur aktuellen ernährungspolitischen Debatte zum Übergewicht, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, Stellung bezogen.

Er erteilte an die Adresse des anwesendenden Staatssekretärs Alexander Müller dem Bundesverbraucherschutzministerium eine deutliche Absage zu den ins Auge gefassten Werbeverboten für Kinderlebensmittel, unter anderem bei alkoholfreien Getränken: "Selbst eine aktuelle Studie der Bundesregierung belegt, dass an Kinder gerichtete Lebensmittelwerbung in den deutschen Medien so gut wie überhaupt nicht stattfindet." Außerdem seien irreführende Werbeaussagen bereits nach geltendem Recht nicht gestattet.

In der anschließenden Diskussion, an der auch die Experten für Ernährung und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag, Jella Teuchner (SPD), Ursula Heinen (CDU) und Hans-Michael Goldmann (FPD) teilnahmen, machte er sich für die Streichung des Nährwertprofilansatzes in der von der EU-Kommission vorgeschlagenen und diskutierten Claims-Verordnung stark. Er forderte das Europäische Parlament und den Ministerrat auf, der Empfehlung der EU-Ausschüsse zu folgen und von der Einteilung in "gute" und "schlechte" Lebensmittel abzusehen.

Möller wies stattdessen auf die Vielfalt der Getränkewelt hin: "Gerade im alkoholfreien Bereich existiert mit Wässern, Fruchtsäften, Nektaren, Eistees, Limonaden und Cola-Getränken sowie der großen Auswahl an kalorien- und zuckerreduzierten sowie kalorienfreien Produkten eine bunte Palette an Produkten."
Der kürzlich von Verbraucherministerin Renate Künast propagierten Trinkpyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, die ein Ranking der alkoholfreien Getränke vornimmt, setzte er die wafg-Trinkkugel entgegen und überreichte diese symbolisch an Staatssekretär Alexander Müller. Die wafg-Trinkkugel stellte er als für den Verbraucher einfaches und einleuchtendes Modell vor, auf der alle alkoholfreien Getränke - mit der Vielfalt ihrer Farben dargestellt - gleichberechtigt nebeneinander vertreten sind. "Die Kugel verbindet die Botschaft der 'Trink Viel(falt)' mit der Animation zur Bewegung," so Möller.

Quelle und Kontaktadresse:
Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) Monbijouplatz 11, 10178 Berlin Telefon: 030/259258-0, Telefax: 030/25925820

()

NEWS TEILEN: