Pressemitteilung | ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Apotheker als Ansprechpartner bei Gesundheitsfragen EU-weit an der Spitze

(Berlin) - Apotheker und Ärzte sind gemäß einer repräsentativen Umfrage der Europäischen Union weiterhin die wichtigsten Quellen der Europäer für Gesundheitsinformationen. Die traditionellen Medien Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften werden gegenüber dem Internet bevorzugt.

Dies ergab eine im April veröffentlichte Eurobarometer-Umfrage. 45 Prozent der Europäer benennen dabei Apotheker und Ärzte als wichtigste Quelle für gesundheitsbezogene Informationen. Danach folgt das Fernsehen mit knapp 20 Prozent sowie Bücher und Zeitungen mit mehr als sieben Prozent. Das Internet wird mit weniger als vier Prozent angeführt.

Laut David Byrne, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz macht die Umfrage deutlich, "welchen Medien die Verbraucher vertrauen".

Diese Umfrage zeigt, dass die Apotheker - neben den Ärzten - nicht nur in Deutschland sondern in ganz Europa einen Spitzenplatz bei den Kunden als seriöse Quelle für Gesundheitsfragen einnehmen. "Das Ergebnis unterstreicht einmal mehr die Bedeutung des Berufsstandes", so Hans-Günter Friese, Präsident der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände sowie Leiter der deutschen Delegation des ZAEU - Zusammenschluss der Apotheker der Europäischen Union.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) Jägerstr. 49-50, 10117 Berlin Telefon: 030/40004313, Telefax: 030/40004133

()

NEWS TEILEN: