Pressemitteilung | Caravaning Industrie Verband e.V. (CIVD)

April-Zulassungen drehen deutschen Caravaningmarkt ins Plus

(Kriftel) - Extreme saisonale Schwankungen kennzeichnen die ersten vier Monate des Jahres 2003 in der Caravaningbranche. In den ersten vier Monaten registrierte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 8.913 neu zugelassene Caravans und 7.724 neu zugelassene Reisemobile. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung um 4,9 Prozent bei Caravans und um 2,0 Prozent bei Reisemobilen. Allein im April legten die Neuzulassungen von Caravans im Vergleich zum Vorjahr um 31,1 Prozent und die Neuzulassungen von Reisemobilen um 60 Prozent zu. Damit dreht der deutsche Caravaningmarkt erstmals im Jahresverlauf ins Plus.

Noch zu Quartalsende 2003 lagen die Neuzulassungen von Caravans 11,9 Prozent und die Anzahl der neu registrierten Reisemobile sogar 24,8 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Vor allem das sehr späte Osterfest und die damit verbundenen Ferien sind für diese extremen Schwankungen verantwortlich.

"Dass die starken saisonalen Effekte im April wieder ausgeglichen werden, war bereits Ende März zu erwarten," erläutert Hans-Karl Sternberg, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes, "denn traditionell sind die Osterferien der erste Startschuss für den Caravaningurlaub und diese lagen im gesamten Bundesgebiet sehr spät. Dass diese Erholung jedoch so stark ausfällt, ist eine erfreuliche Überraschung. Caravaning liegt auch nach der aktuellen AWA Untersuchung zunehmend im Trend. Ob aber dieser positive Trend über das gesamte Jahr anhält, wird sich erst in den kommenden vier Monaten zeigen."

Quelle und Kontaktadresse:
Caravaning Industrie Verband e.V. (civd) Am Holzweg 26, 65830 Kriftel Telefon: 06192/971200, Telefax: 06192/971223

()

NEWS TEILEN: