Pressemitteilung | Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA)

Arbeitgeberpräsident Hundt begrüßt Vorschläge der CDU/CSU zum Arbeitsrecht: Richtige Schritte zur Flexibilisierung des Arbeitsmarktes

(Berlin) - Die Vorschläge des CDU/CSU-Fraktionsvorstandes zur Flexibilisierung des Arbeitsgerichtes gehen in die richtige Richtung und finden unsere grundsätzliche Unterstützung, erklärte Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt am 10. Februar in Berlin.

„Die Vorschläge für eine Absicherung betrieblicher Bündnisse für Arbeit im Tarifrecht und die klar stellende Erweiterung des Günstigkeitsprinzips entsprechen im Grundsatz den Vorschlägen der deutschen Wirtschaft. Damit wird für Arbeitnehmer, Betriebsräte und Arbeitgeber künftig eine Rechtsgrundlage für betriebliche Bündnisse geschaffen", sagte Hundt.

"Auch die Vorschläge zur Fortentwicklung des Kündigungsschutzrechtes gehen nach meiner Auffassung in die richtige Richtung. Es muss jetzt gelingen, gemeinsam mit dem Vorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Clement zu einer politischen Übereinkunft zu kommen, damit diese Vorschläge umgesetzt werden. Die Flexibilisierung unseres Arbeitsrechtes ist ein wichtiges Element für ein notwendiges wirtschaftliches Gesamtkonzept, an dem die gesamte Wirtschaft-, Sozial- und Tarifpolitik neu ausgerichtet wird. Wachstum, Investitionen und daraus folgende neue Arbeits- und Ausbildungsplätze erwachsen nur aus einem solchen Gesamtkonzept, das neben einer Absenkung der Steuer- und Abgabenlast auch die grundlegende Flexibilisierung des Arbeitsmarktes umfasst“, erklärte Hundt.

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA) Breite Str. 29 10178 Berlin Telefon: 030/20330 Telefax: 030/30331055

()

NEWS TEILEN: