Pressemitteilung | BVMW e.V. - Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands - Bundesgeschäftsstelle

Aufbruchssignal für Mittelstand

(Berlin) - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) begrüßt die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts für Neuwahlen. Dazu erklärt BVMW-Präsident Mario Ohoven: "Mit ihrem Votum haben die Karlsruher Richter die letzten politischen Unsicherheiten auf dem Weg zu Neuwahlen beseitigt. Für den Mittelstand ist dies ein psychologisch wichtiges Signal in Richtung auf den lange erhofften wirtschaftlichen Aufbruch.

Die Unternehmer erwarten von einer neuen Bundesregierung ein klares Bekenntnis zum Mittelstand. Dazu gehören die Entlastung der Klein- und Mittelbetriebe bei Steuern und Abgaben sowie die Deregulierung des Arbeitsmarkts. Nur so kann der Wirtschaftsstandort Deutschland seinen Spitzenplatz im internationalen Vergleich zurückerobern.

Der BVMW bietet der Politik dafür seine Unterstützung an: Im "Erfurter Manifest" sind Vorschläge und Voraussetzungen für eine mittelstandsfreundliche Wirtschaftspolitik zusammengefasst. Kernpunkte sind ein Einfachsteuersystem zur Entlastung von Bürgern und Betrieben, ein flexibles Arbeitsrecht für mehr Beschäftigung und die enge Verzahnung von Bildung und Wirtschaft, um Deutschland zukunftsfähig zu machen."

Quelle und Kontaktadresse:
Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) Mosse Palais, Leipziger Platz 15, 10117 Berlin Telefon: 030/5332060, Telefax: 030/53320650

NEWS TEILEN: