Pressemitteilung | Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA)

Auftragseingang Juni 2003 im Maschinen- und Anlagenbau: Schwacher Halbjahresabschluss / Nachfrage aus dem Ausland geht deutlich zurück

(Frankfurt am Main) - Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau ist im Juni wieder auf einen Abwärtstrend eingeschwenkt. Nach dem überraschend starken Zuwachs im Vormonat sind die Aufträge nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) im Juni gegenüber dem Vorjahresmonat um insgesamt 9 Prozent zurück gegangen.

Die Auslandsnachfrage verzeichnete einen kräftigen Rückgang um 13 Prozent. Das Inlandsgeschäft ist gegenüber dem Vorjahresniveau um ein Prozent gesunken.

In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich April bis Juni 2003 ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Minus von 5 Prozent; bei den Inlandsaufträgen ein ausgeglichenes Verhältnis und bei den Auslandsaufträgen ein Rückgang von 8 Prozent.

„Diese Zahlen setzen einen schwachen Schlusspunkt unter das erste Halbjahr“, kommentierte Dr. Ralph Wiechers, VDMA-Chefvolkswirt, das Juni-Ergebnis. Für das erste Halbjahr ergibt sich ein Rückgang bei den Aufträgen von 3 Prozent. Damit seien auch die Erwartungen an das gesamte Jahr 2003 deutlich gedämpft worden.

Das Auslandsgeschäft sei nach einer insgesamt noch recht erfreulichen Entwicklung im letzten Jahr nun doch noch einmal kräftig abgerutscht und habe den Tiefpunkt des Jahres 2001 wieder erreicht. Die Lage sei „enttäuschend“, so Wiechers. Möglicherweise schlagen bei den Ordereingängen nun erst die wirtschaftlichen Auswirkungen der Lungenkrankheit SARS und die Dollarschwäche voll durch, vermutete der VDMA-Chefvolkswirt.

Für Rückfragen stehen die VDMA-Konjunkturexperten Dr. Ralph Wiechers (Tel. 069/6603-1371) und Olaf Wortmann (069/6603-1373) zur Verfügung.

Quelle und Kontaktadresse:
Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. ( VDMA ) Lyoner Str. 18, 60528 Frankfurt Telefon: 069/66030, Telefax: 069/66031511

()

NEWS TEILEN: