Pressemitteilung | Handelsverband Deutschland e.V. - Der Einzelhandel (HDE)

Autohandel: Industrie verhindert Wettbewerb

(Berlin) - "Die Automobilkonzerne wollen die Liberalisierung des Autohandels unterlaufen", warnte am 20. August in Berlin Hubertus Pellengahr, Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE). "Die Automobilkonzerne versuchen die Autoh√§ndler mit neuen Knebelvertr√§gen noch st√§rker in ihre Abh√§ngigkeit zu bringen und den Verkauf mehrerer Marken unter einem Dach zu verhindern. Das widerspricht dem Ziel der EU-Kommission, durch die Neuregelung der Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) ab Oktober f√ľr mehr Wettbewerb im Autohandel zu sorgen." Pellengahr sagte, die meisten Autohersteller w√ľrden jetzt versuchen, die Neugestaltung der Vertr√§ge, mit der die neue GVO umgesetzt werden muss, dazu zu nutzen, die Bedingungen einseitig zu Lasten der H√§ndler zu verschlechtern. So w√ľrden sie die Anforderungen f√ľr die Lagerhaltung und die Ausgestaltung der Ausstellungsfl√§che so weit hochschrauben wollen, dass der H√§ndler de facto keine Autos anderer Marken mehr anbieten k√∂nne.

Gleichzeitig w√ľrden die Konzerne die Margen der H√§ndler k√ľrzen, die nicht auf andere Fabrikate ausweichen k√∂nnten. "Als Folge des Gebarens der Autohersteller werden die Neuwagenpreise in Deutschland kaum sinken, wie von der Kommission beabsichtigt. Kommt hinzu, dass der Handel erhebliche Investitionskosten hat, um die Anforderungen der Hersteller zu erf√ľllen. Wenn die GVO sich jedoch nicht durch niedrigere Preise und ein breiteres Angebot zum Vorteil der Konsumenten auswirkt, entf√§llt die Legitimation, den Vertrieb von Autos anders zu regeln, als f√ľr andere Produkte", so der HDE-Sprecher.

Zur Stimulierung des Autohandels w√§re es notwendig, dass die H√§ndler ihren Kunden nicht nur Marken-, sondern auch Themenwelten pr√§sentieren k√∂nnen. Kabrioh√§ndler, bei denen man die offenen Fahrzeuge der verschiedenen Hersteller in entsprechender Umgebung direkt miteinander vergleichen k√∂nnte, h√§tten nicht nur in diesem Sommer Konjunktur. Gleiches gelte zum Beispiel f√ľr Sport- und Gel√§ndewagen, bei denen man die Vorz√ľge der unterschiedlichen Modelle gleich auf dem Off-Road-Parcours des SUV-H√§ndlers testen k√∂nnte.

¬ĄKeine Gefahr f√ľr den Fachhandel geht vom Vertrieb von Autos √ľber Superm√§rkte und Internet aus, der durch die neue GVO erleichtert wird. Von wenigen Ausnahmen abgesehen werden hier zumeist Kleinwagen nur sporadisch zu besonders attraktiven Konditionen angeboten. Service und Reparaturen unterliegen jedoch immer qualifizierten Kfz-Meisterwerkst√§tten¬ď, sagte Pellengahr.

Quelle und Kontaktadresse:
Hauptverband des Deutschen Einzelhandels e.V. (HDE) Am Weidendamm 1a, 10117 Berlin Telefon: 030/726250-65, Telefax: 030/726250-69

()

NEWS TEILEN: