Pressemitteilung | Verband der Immobilienverwalter Deutschland e.V. (VDIV)

Bundesregierung beschlie√üt Berufszulassungsregelung f√ľr Verwalter und Makler / Verbraucherschutz f√ľr Millionen Eigent√ľmer r√ľckt n√§her / Schutz von Mietern noch offen / Bestand der Regelung dauerhaft

(Berlin) - Der Gesetzentwurf zur Einf√ľhrung beruflicher Zulassungsregelungen f√ľr gewerbliche Verwalter von Wohnungseigentum und Immobilienmakler wurde heute im Bundeskabinett abschlie√üend beraten und beschlossen. Danach soll eine Erlaubnispflicht in ¬ß 34c der Gewerbeordnung eingef√ľhrt werden. Diese umfasst neben der erforderlichen Zuverl√§ssigkeit und geordneten Verm√∂gensverh√§ltnissen auch eine verbindliche Sachkundepr√ľfung f√ľr Wohnungseigentumsverwalter und Makler. Ebenso soll f√ľr die Erteilung der gewerberechtlichen Erlaubnis auch der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung beim Verwalter vorliegen.

Im Gegensatz zum Referentenentwurf verzichtet der Gesetzgeber aber auf eine entsprechende Versicherung f√ľr den Immobilienmakler, da ein erh√∂htes Haftungsrisiko fehlt. Ob der Mietverwalter in die Erlaubnispflicht einbezogen wird, soll im weiteren Gesetzgebungsprozess gekl√§rt werden.

Gewerbliche Wohnungseigentumsverwalter und Makler, die bereits sechs Jahre am Markt t√§tig sind, sollen von der Sachkundepr√ľfung befreit sein. Dies gilt auch f√ľr sich selbstverwaltende Eigent√ľmergemeinschaften oder die nicht gewerbsm√§√üige Verwaltung durch einen Miteigent√ľmer. Ohne Regelung bleibt auch die blo√üe Verwaltung eigenen Verm√∂gens, da nicht von einer Gewerbsm√§√üigkeit ausgegangen wird.

K√ľnftig hat der Gewerbetreibende auch die Pflicht, die Qualifikation seiner Mitarbeiter aktiv zu pr√ľfen, bevor diese t√§tig werden. Ein Sachkundenachweis ist aber nicht erforderlich, es gen√ľgen Abschl√ľsse, Zertifikate oder Schulungen privater Bildungstr√§ger und Akademien. Dies soll insbesondere dann gelten, wenn eine aktive Mitwirkung bei der Einberufung und Durchf√ľhrung von Eigent√ľmerversammlungen oder der Erstellung von Wohngeldabrechnungen gegeben ist. Sekretariatsarbeiten, Buchhaltung oder Personalverantwortliche sind davon ausgenommen.

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) rechnet mit einer Verk√ľndung des Gesetzes sp√§testens im ersten Quartal 2017, was dann die Erm√§chtigungsgrundlage f√ľr eine Rechtsverordnung nach sich zieht. In dieser werden dann u. a. die Kriterien f√ľr den Sachkundenachweis festgelegt. Ende 2017 d√ľrfte dann die Berufszulassungsregelung in Kraft treten. Diese soll dauerhaft eingef√ľhrt und innerhalb der ersten f√ľnf Jahre nach Inkrafttreten evaluiert werden. Mit einer √úbergangsfrist von 12 Monaten haben Immobilienverwalter und Makler die M√∂glichkeit nachzuweisen, dass sie von der Sachkunde befreit sind.

Quelle und Kontaktadresse:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV) Pressestelle Leipziger Platz 9, 10117 Berlin Telefon: (030) 3009679-0, Fax: (030) 3009679-21

(cl)

NEWS TEILEN: