Pressemitteilung | Deutscher Reiseverband e.V. (DRV)

Bustouristik im Aufwind

(Frankfurt) - Die Mitglieder des Expertenkreises „Bustouristik“ des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbandes e.V. (DRV) zeigten sich während ihrer Sitzung unter Leitung des Vorsitzenden Albert Happ am 5. Februar 2001 in Berlin optimistisch im Hinblick auf die Entwicklung der Busreisen.

Im vergangenen Jahr konnte in diesem Segment eine Steigerung von circa drei Prozent erreicht werden. Der Zuwachs von rund fünf Prozent vor allem bei Rund- und Studienreisen sowie bei den Kurz- und Städtereisen als Kernsegment ist sehr zufriedenstellend. Dabei ist bemerkenswert, daß die Zahl der Anbieter von Rund- und Studienreisen um circa sechs Prozent zurückging.

Die Spitzenposition bei den Städtereisen nimmt weiterhin Berlin vor Dresden, Paris, Prag und Wien ein. Sogenannte Ferienzielreisen, die von etwa 35 Prozent der Busreiseveranstalter offeriert werden, entwickelten sich auf Vorjahresniveau. Die Rückgänge bei den Destinationen Nordsee, Mittelgebirge sowie den deutschen und Schweizer Alpen konnten durch Zuwächse bei Reisen an die Ostsee, nach Südtirol und an das Mittelmeer kompensiert werden.

Die Aussichten auf das Jahr 2001 sind vielversprechend: Einige Busreiseveranstalter registrieren bereits jetzt eine Steigerung bei den Buchungen von bis zu 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Teilnehmer des DRV-Expertenkreises sind sich darüber einig, daß der Kundenkreis mit höherem Qualitätsanspruch wächst und daß die Bereitschaft zunimmt, für Busreisen mehr Geld auszugeben.

Erfolgversprechend und teilweise bereits erprobt sind neue Geschäftsfelder, die den Touristen weitere Erlebnisbereiche eröffnen. Kombinationen mit Bahn-, Flug- und Schiffsreisen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Sie erfordern allerdings einen nicht zu unterschätzenden logistischen Aufwand und einen damit verbundenen stärkeren Schulungsbedarf des Personals. Ein wichtiges zusätzliches Kundenpotential ist künftig auch in Sportvereinen sowie Interessenverbänden zu finden.

Sorgen bereitet noch immer das der Bustouristik zu Unrecht anhaftende Image der Billigreise einer vorwiegend älteren Klientel und die damit verbundene Voreingenommenheit der Reisebüros beim Verkauf.
Hier sieht der Expertenkreis sein vordergründiges perspektivisches Aufgabenfeld: Geplant sind im laufenden Jahr weitere Maßnahmen zur Aufklärung der Reisebüroinhaber über die Vorteile des Verkaufs von Busreisen, die in der Regel eine lukrative Provision garantieren sowie Anregungen für bessere Marketingaktionen der Busreiseveranstalter.

Darüber hinaus wird während des RDA-Workshops vom 20. bis 22. August 2001 in Köln eine DRV-Fachtagung durchgeführt. Zur Verbesserung der Schulung von Auszubildenden ist eine Informationsreise in Zusammenarbeit mit der Willy Scharnow-Stiftung für Touristik geplant. Das in den nächsten Tagen erscheinende Lehrbuch der DRV Service GmbH „Fachkunde Bustouristik – Reisen Mobil“ soll auch Berufsschullehrern helfen, eine qualifizierte Wissensvermittlung auf dem Gebiet der Bustouristik zu gewährleisten.

Quelle und Kontaktadresse:
Melanie Schacker, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Deutscher Reisebüro und Reiseveranstalter Verband e.V. (DRV) Mannheimer Str. 15 60329 Frankfurt Telefon: 069/2840615 Telefax: 069/2840633

()

NEWS TEILEN: