Pressemitteilung | Deutscher AnwaltVerein e.V. (DAV)

DAV-Anwaltausbildung: Umsetzung des Projekts nimmt konkrete Gestalt an

(Berlin) - Im November 2002 hat die Mitgliederversammlung des Deutschen Anwaltvereins (DAV) auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit ein eigenes Modell zur Anwaltausbildung beschlossen. Dieser Schritt war nötig, weil die am 01. Juli 2003 in Kraft tretenden Reformgesetze zur Juristenausbildung aus Sicht der Anwaltschaft unbefriedigend sind. Die Verlängerung der Rechtsanwaltsstation auf 9 Monate ohne die verpflichtende Festschreibung der Ausbildungsinhalte sorgt allein nicht für eine Verbesserung der Ausbildung zum Anwalt.

Die DAV-Anwaltausbildung besteht aus einem 12-monatigem praktischen Teil, der während des Referendariats abgeleistet wird. Der Inhalt der praktischen Tätigkeit wird durch das DAV-Ausbildungshandbuch vorgegeben. Die DAV-Ausbildungskanzlei verpflichtet sich gegenüber dem DAV vertraglich, dem Anwaltsreferendar/ der Anwaltsreferendarin Kenntnisse insbesondere in rechtlichen und unternehmerischen Fertigkeiten zu vermitteln.

Der 3-monatige anspruchsvolle theoretische DAV-Ausbildungskurs findet zeitlich außerhalb des staatlichen Referendardienstes statt. Die Kosten müssen vom sog. Anwaltsreferendar getragen werden, Finanzierungsmodelle werden aber die Teilnahme unabhängig von der wirtschaftlichen Situation der Referendare erlauben.

Am Ende der 15-monatigen DAV-Anwaltausbildung steht das DAV-Ausbildungszertifikat. Es dokumentiert die hohe Qualifikation der Absolventen. Diese werden in der Lage sein, den Anwaltsberuf von Anfang an alleinverantwortlich und sachkompetent auszuüben.

Die DAV-Anwaltausbildung wird am Stichtag der Gesetzesreform, dem 1. Juli 2003, beginnen. "Wir sind hoch erfreut, dass bisher mehr als 360 Kanzleien im gesamten Bundesgebiet ihr Interesse bekundet haben, das Modell als DAV-Ausbildungskanzlei zu unterstützen", so Rechtsanwalt Hartmut Kilger, der Vizepräsident des DAV. Er sei ferner positiv überrascht darüber, dass den DAV schon überraschend viele Initiativbewerbungen von Referendaren erreicht haben.

Interessierte Referendarinnen und Referendare, die ab Sommer 2003 an der DAV-Anwaltausbildung teilnehmen möchten, wenden sich bitte an den DAV, Herrn Rechtsanwalt Cord Brügmann, Littenstraße 11, 10179 Berlin, Tel.: 030/726152-188, Fax: 030/726152-163, E-Mail: anwaltausbildung@anwaltverein.de

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher AnwaltVerein e.V. (DAV) Littenstr. 11, 10179 Berlin Telefon: 030/7261520, Telefax: 030/726152190

()

NEWS TEILEN: