Pressemitteilung | Verband der Immobilienverwalter Deutschland e.V. (VDIV)

DDIV sucht skurrilste Auswirkungen des nicht zeitgemäßen WEG (#Wohnungseigentumsgesetz)

(Berlin) - Praktische Beispiele flankieren wissenschaftlich-juristische Ausarbeitungen des DDIV / Der Spitzenverband der Branche ruft Immobilienverwaltungen bundesweit auf, √ľber ihre skurrilsten und fragw√ľrdigsten Erlebnisse zu berichten, die das nicht zeitgem√§√üe Wohnungseigentumsgesetz (WEG) verursacht.

"Politik und Praxis liegen erfahrungsgem√§√ü h√§ufig weit auseinander. Daher wollen wir dem Gesetzgeber und der deutschen Politik auch mit praktischen Beispielen und Absurdit√§ten des Immobilienverwalteralltags die enorme Reformbed√ľrftigkeit des WEG aufzeigen", erl√§utert Martin Ka√üler, Gesch√§ftsf√ľhrer beim Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV), die Initiative.

Welche fragw√ľrdigen Auswirkungen haben die Regelungen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) auf Eigent√ľmergemeinschaften? Wo l√§uft es dem gesunden Menschenverstand zuwider? Welche sinnvollen Handlungen verhindert das WEG in seiner jetzigen Form? Woran scheitern durchaus sinnvolle Ma√ünahmen in Eigent√ľmergemeinschaften? Wie lange wurden Gerichte in Anspruch genommen, und was waren die absurdesten Klagen? Was sprechen Verwalter gegen√ľber Eigent√ľmern in Versammlungen wom√∂glich nur ungern an, weil sie eine Flut an Auseinandersetzungen bef√ľrchten?

Die eingereichten Erfahrungen will der DDIV aufbereiten und mit ihnen seine wissenschaftlichjuristischen Ausarbeitungen zur zwingend erforderlichen Reform des WEG flankieren. Bereits seit 2012 engagiert sich der Verband f√ľr eine weitreichende und praxisorientierte Novelle dieses Gesetzes sowie seine dringend notwendige Harmonisierung mit dem Mietrecht. Hierf√ľr gab der
Verband bereits umfassende Stellungnahmen ab, ließ wegweisende Gutachten erstellen und initiierte einen öffentlichkeitswirksamen Appell an die Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley.

Denn das veraltete WEG f√ľhrt nicht nur zu zehntausenden Gerichtsverfahren jedes Jahr, sondern mindert auch die Attraktivit√§t von Wohnungseigentum als wesentliche S√§ule der privaten Altersvorsorge und verhindert den Einzug der Digitalisierung in Wohnungseigent√ľmergemeinschaften. Immobilienverwaltungen k√∂nnen dem DDIV per E-Mail an weg-reform@ddiv.de knapp ihre absurdesten und skurrilsten F√§lle schildern. Die Einsendungen werden anonymisiert aufbereitet.

Unter allen Einsendern verlost der DDIV drei Kompakttickets f√ľr den 27. deutschen Verwaltertag am 12. und 13. September 2019 in Berlin.

Quelle und Kontaktadresse:
Dachverband Deutscher Immobilienverwalter e.V. (DDIV) Maren Herbst, Leiterin Presse- und √Ėffentlichkeitsarbeit Leipziger Platz 9, 10117 Berlin Telefon: (030) 3009679-0, Fax: (030) 3009679-21

(sf)

NEWS TEILEN: