Pressemitteilung | Verein Deutsche Fachpresse

Deutsche Fachpresse veröffentlicht Yellow Paper "Teilnehmerbefragungen - Entwicklung und Optimierung von Veranstaltungen" / Kommission Veranstaltungen der Deutschen Fachpresse erläutert Methoden der Teilnehmerbefragung / Ziel: Handlungsempfehlungen zur Entwicklung des Eventgeschäfts in Fachverlagen

(Frankfurt am Main) - Veranstaltungen haben Konjunktur, besonders in Fachverlagen. Doch für ein erfolgreiches Geschäft mit Seminaren, Kongressen und Messen sind in Fachmedienhäusern gute Markt- und Mitbewerberkenntnisse gefragt. Wie diese mithilfe von Interviews und Fragebögen gewonnen werden können, erläutert die Kommission Veranstaltungen der Deutschen Fachpresse im neuen Yellow Paper "Teilnehmerbefragungen - Entwicklung und Optimierung von Veranstaltungen". Das Yellow Paper steht Mitgliedsverlagen exklusiv und kostenlos als PDF zur Verfügung.

"Die Bedürfnisse der Teilnehmer unserer Veranstaltungen zu kennen, ist für uns von großer strategischer Relevanz", sagt Claus Bühnert, Vorsitzender der Kommission Veranstaltungen und Mitautor des Yellow Papers. Doch Fragebogen sei nicht gleich Fragebogen. Es komme auf den richtigen Zeitpunkt und die entsprechende Befragungsmethode an. Über die Abfrage von Themenwünschen und Formatvorlieben hinaus böten Fragebögen außerdem als interaktives Element weitere Potenziale. "Noch viel zu selten nutzen Veranstalter die Möglichkeit, ihre Zielgruppen direkt in die Planung eines Events mit einzubinden oder ihnen die Ergebnisse einer Befragung während der Veranstaltung als Teilnahme-Mehrwert anzubieten", so Bühnert, Leiter von Thieme Congress. Hierbei könne das Yellow Paper sie unterstützen.

In vier Kapiteln erläutert das Paper, welche Befragungsarten sich für welche Zielsetzungen eignen, und gibt Empfehlungen für die Umsetzung der Befragung. Das Autorenteam, zu dem neben Claus Bühnert auch Esther Friedebold (Vincentz Network) und Iris Menrath (Schattauer Verlag) gehören, erläutert anhand von Beispielen die Unterscheidungen zwischen mündlicher und schriftlicher Befragung, offener und geschlossener sowie zwischen Einstellungs- und Verhaltensfragen und Fragen zu Personendaten. Außerdem wird unterschieden in Befragungsmethoden für die Programmplanung, die Nachbereitung und die Generierung von Marktinformationen für die Teilnehmer. Mit Musterfragen unterstützt das Yellow Paper dabei, für die jeweilige Zielsetzung den richtigen Fragebogen und Befragungszeitpunkt auszuwählen. Farblich hervorgehobene Tipps geben Orientierung und verdichten die Handlungsempfehlungen.

Seit 2006 publiziert die Deutsche Fachpresse unter dem Namen "Yellow Paper" eine Schriftenreihe zu aktuellen Themen für die Anbieter von Fachmedien. Die Publikationen stehen Mitgliedsverlagen der Deutschen Fachpresse exklusiv zur Verfügung.

Die aktuelle Ausgabe "Teilnehmerbefragungen - Entwicklung und Optimierung von Veranstaltungen" (35 Seiten, DIN A4) liegt als kostenloses PDF vor und kann - ausschließlich von Mitgliedern der Deutschen Fachpresse - bei Martina Seiring bestellt werden, Telefon: 069 / 1306-397, E-Mail: seiring@deutsche-fachpresse.de.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsche Fachpresse im Börsenverein Julia Piaseczny, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Großer Hirschgraben 17-21, 60311 Frankfurt am Main Telefon: (069) 1306-326, Telefax: (069) 1306-417

(el)

NEWS TEILEN: