Pressemitteilung | Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V. (VhU)

"Die Rente mit 63 ist ein gravierender Fehler!"

(Darmstadt) - Große Koalition belastet Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen / Türen für Frühverrentung weit geöffnet / Kein Beitrag für Generationsgerechtigkeit

"Die abschlagsfreie Rente mit 63 ist ein gravierender politischer Fehler. Durch das Rentenpaket werden die mit rund 30 Milliarden Euro gut gefüllten Rentenkassen in nur fünf Jahren bis an die Untergrenze geleert. Danach wird der Beitragssatz wieder deutlich steigen müssen. Das ist keine verantwortungsvolle und nachhaltige Sozialpolitik", sagte Wolfgang Drechsler, Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., Geschäftsstelle Darmstadt und Südhessen.

Die Rentenpläne der Koalition unterliefen die erfolgreichen Reformanstrengungen der letzten Jahre.
Die Folge: Bis zum Ende der Wahlperiode würde es neue Hürden für Langzeitarbeitslose geben, die Rentenkasse werde geplündert und eine Frühverrentungswelle wird einsetzen.

Vor allem die Jüngeren trügen die Kosten dieser "Umverteilungs- und Wohlfühlpolitik" zugunsten der reichsten Generation aller Zeiten. Sie würden nicht von den zusätzlichen Leistungen profitieren, müssten sie aber zahlen - und das gleich doppelt. Zum einen, weil die Rentenbeiträge steigen. Zum anderen, weil das Rentenniveau sinkt.

Drechsler spricht sich auch dagegen aus, die Mütterrente auf die Beitragszahler abzuwälzen:
"Die Anerkennung von Kindererziehung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden muss".

Insgesamt kosten die Regierungspläne zur Rente mit 63, zur Mütterrente, zum gesetzlichen Mindestlohn, zur Zeitarbeit und zur Finanzierung von Kranken- und Pflegekassen laut einer Prognos-Studie im Auftrag der Initiative "Neue Soziale Marktwirtschaft" (INSM) bis zum Jahr 2030 geschätzte 692 Milliarden Euro.

"Diese Fehlsteuerung in der Sozialpolitik gilt es zu korrigieren," sagt Drechsler und bittet die südhessischen Bundestageordneten um aktive Unterstützung.

Quelle und Kontaktadresse:
Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., Geschäftsstelle Südhessen Reinhold Stämmler, Leiter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Rheinstr. 60, 64283 Darmstadt Telefon: (06151) 2985-0, Fax: (06151) 2985-20

(cl)

NEWS TEILEN: