Pressemitteilung | (DIHK) Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.

DIHK zur IW-Weiterbildungserhebung 2017: Weiterbildung ist die zentrale Antwort der Wirtschaft auf die fortschreitende Digitalisierung

(Berlin) - Zur Vorstellung der IW-Weiterbildungserhebung 2017 erklärt der stv. DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks:

"Weiterbildung ist die zentrale Antwort der Wirtschaft auf die fortschreitende Digitalisierung. Das belegen auch die Rückmeldungen der Unternehmen an die IHKs. Dabei setzen die Betriebe zunehmend auf digitale Lernangebote und nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung auch für die betriebsnahe Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. Die IW-Analyse zeigt zudem: Das ungebrochen hohe Weiterbildungsengagement der Unternehmen und der Beschäftigten zielt am häufigsten auf die Vermittlung von beruflichem Fachwissen. Das unterstreicht einmal mehr, welchen zentralen Beitrag die Berufliche Bildung auch bei einem chancenorientierten Umgang mit dem digitalen Wandel leistet. Die Politik sollte daher insbesondere die Höhere Berufsbildung - also etwa die Weiterbildung zum Meister oder Fachwirt - stärken. Deren Absolventen werden in den Unternehmen dringend gebraucht. Die Arbeitslosenquote liegt in dieser Gruppe mit 1,8 Prozent sogar noch unter der schon niedrigen Akademikerrate von 2,5 Prozent. Weitere Verbesserungen beim Aufstiegs-BAföG sollten daher auf der Agenda der künftigen Bundesregierung ganz oben stehen."

Quelle und Kontaktadresse:
(DIHK) Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. Pressestelle Breite Str. 29, 10178 Berlin Telefon: (030) 203080, Fax: (030) 203081000

(cl)

NEWS TEILEN: