Pressemitteilung | Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV)

DJV demonstriert für Frieden und Pressefreiheit

(Berlin) - Der Deutsche Journalisten-Verband ruft für den 3.
Mai, dem Welttag der Pressefreiheit, um 12 Uhr zur Demonstration "Für
Frieden und Pressefreiheit" vor den diplomatischen Vertretungen
Russlands in sechs deutschen Städten auf. Die Demonstration ist dem
Gedenken an die sieben bisher im Ukraine-Krieg getöteten
Journalistinnen und Journalisten gewidmet. Deutschlands größte
Journalistenorganisation ist empört darüber, dass nach Berichten
russische Streitkräfte gezielt Jagd auf Berichterstatter machen. "Wir
fordern Russland zur sofortigen Beendigung des Ukraine-Kriegs und der
Verfolgung von Journalistinnen und Journalisten auf", erklärt DJV-
Bundesvorsitzender Frank Überall. "Wer Journalisten vorsätzlich tötet,
begeht Kriegsverbrechen."

Zur Teilnahme an der DJV-Demonstration "Für Frieden und Pressefreiheit"
am 3. Mai um 12 Uhr sind alle Medienschaffenden wie auch alle
Bürgerinnen und Bürger eingeladen. Der DJV demonstriert vor der
Russischen Botschaft in Berlin und vor den Konsulaten in Hamburg,
München, Frankfurt/Main, Leipzig und Bonn. Der Twitter-Hashtag lautet
#Pressefreiheit22.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV) Hendrik Zörner, Torstr. 49, 10119 Berlin Telefon: (030) 7262792-0, Fax: (030) 7262792-13

(mw)

NEWS TEILEN: