Pressemitteilung | Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV)

DJV-Verbandstag 2017 eröffnet - "Power für den Journalismus"

(Berlin/Würzburg) - Mit einem engagierten Plädoyer des DJV- Bundesvorsitzenden Frank Überall für den Journalismus wurde am Nachmittag des 5. November der Verbandstag 2017 des Deutschen Journalisten-Verbands in Würzburg eröffnet. Vor den rund 220 Delegierten von Deutschlands größter Journalistenorganisation zog Überall, der am morgigen Montag zur Wiederwahl antritt, Bilanz seiner zurückliegenden zwei Jahre als Vorsitzender: "Es waren zwei aufregende Jahre. Zwei Jahre, in denen sich vieles im Journalismus verändert hat." Ein Beispiel seien die Übergriffe auf Journalisten gewesen, die zu dem Watchblog augenzeugen.info führten. Seitdem habe sich die Situation entspannt, sei die Polizei aufmerksamer gegen Übergriffe auf Journalisten geworden. Überall: "Das zeigt: DJV wirkt."

Mit deutlichen Worten prangerte der DJV-Vorsitzende die Tarifflucht mancher Zeitungsverlage an: "Viele Journalistinnen und Journalisten stehen mit ihren Einkünften auf einer Stufe mit Paketzustellern oder Altenpflegern, die ausgebeutet und erniedrigt werden." Die Folge seien Zeitungen, in die nicht mehr investiert werde. "Ich aber will, dass die Tageszeitung wieder in allen Bevölkerungsschichten, in allen Altersgruppen modern wird." So wichtig wie qualitativ hochwertige Zeitungen seien öffentlich-rechtliche wie private Sender, die guten Journalismus lieferten.

Gegenüber der Politik kündigte er an, auch weiter "Klinken zu putzen":
Vorratsdatenspeicherung, Urheberrecht, der Schutz von Informanten, das Gesetz zur Tarifeinheit, ein längst überfälliges Presseauskunftsgesetz, eine angemessene Personalvertretung für feste Freie im öffentlich- rechtlichen Rundfunk nannte Überall als Beispiele für Forderungen des DJV an den Gesetzgeber. Er wolle auch künftig für den Journalismus kämpfen, kündigte er an, denn "das ist immer noch der schönste Beruf auf der ganzen Welt".

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Journalisten-Verband e.V. (DJV) Hendrik Zörner Torstr. 49, 10119 Berlin Telefon: (030) 7262792-0, Fax: (030) 7262792-13

(cl)

NEWS TEILEN: