Pressemitteilung | Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG)

DKG stellt Konzept zur Öffnung der Krankenhäuser für ambulante Leistungen vor

(Berlin) - Die Schnittstelle zwischen dem ambulanten und stationären Versorgungsbereich steht vor einer zukunftsweisenden Umstrukturierung. Ein zentraler Bestandteil der Verhandlungen zur Gesundheitsreform 2003 ist die Öffnung der Krankenhäuser für ambulante fachärztliche Leistungen. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) sieht in einer sektorübergreifenden Versorgung die Chance einer stärkeren wettbewerblichen Orientierung des Gesundheitswesens und einer Verbesserung der Patientenversorgung. Im Zuge einer gesundheitspolitisch geplanten Neuordnung sollte daher eine weitergehende Öffnung der Kliniken mit Augenmaß verfolgt werden.

Über die Vorstellungen der DKG möchten wir Sie gerne persönlich informieren. Wir laden Sie herzlich ein zu unserem Pressegespräch:

am Dienstag, 15. Juli 2003, 10.00 Uhr,
Hotel Hilton Berlin, Ratsherrenzimmer
Mohrenstraße 30 (Gendarmenmarkt),10117 Berlin-Mitte
Tel.: 030/2023-0

Ihre Gesprächspartner sind

Dr. Burghard Rocke, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Jörg Robbers, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Susanne Renzewitz, Leiterin des Bereichs Politik der Deutschen Krankenhausgesellschaft
Dr. Andreas Priefler, Pressesprecher der Deutschen Krankenhausgesellschaft

Aufgrund der Raumplanung bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung per Fax (030) 39801-301 oder E-Mail unter berlinmail@dkgev.de mit beiliegendem Faxbogen.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V., Gst. Berlin Straße des 17. Juni 110-114, 10623 Berlin Telefon: 030/398010, Telefax: 030/39801302

()

NEWS TEILEN: