Pressemitteilung | Deutscher Reiseverband e.V. (DRV)

DRV-Tarifgemeinschaft: Gewerkschaft nimmt keine Rücksicht auf wirtschaftliche Lage / Nach dritter Tarifverhandlung für die Touristikbranche ist noch keine Einigung in Sicht

(Frankfurt am Main) - Nach stundenlangen Gesprächen hat die dritte Tarifverhandlung zur Tarifrunde 2002/2003 der Tourismusbranche am 24. Januar 2003 in Frankfurt am Main zu keiner Einigung geführt. Beide Seiten seien bemüht gewesen, in einem Prozess der Annäherung Möglichkeiten eines tragfähigen Abschlusses auszuloten, fasste Dr. H. Jochen Martin, Vorsitzender der DRV-Tarifgemeinschaft, den Diskussionsverlauf zusammen. Es habe sich jedoch herausgestellt, dass die Vorstellungen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) weder den tatsächlichen Gegebenheiten der Branche, noch der gesamtwirtschaftlichen Situation Rechnung tragen.

“Die Situation ist unverändert ernst, sogar noch schwieriger, als in der Tarifrunde des vergangenen Jahres. Der tarifpolitische Spielraum ist außerordentlich eng. Tarifpolitik muss Beschäftigung sichern, soll aber nicht durch teure Abschlüsse Arbeitsplätze gefährden. Es gilt, sehr sorgfältig zu prüfen, welche Belastungen unsere Unternehmen überhaupt noch verkraften können. Unsere konstruktiven Ansätze, etwa in Richtung einer längeren Laufzeit des neuen Tarifvertrags, haben zu keiner Einigung geführt”, bedauerte Volker Fasbender, Geschäftsführer und Verhandlungsleiter der DRV-Tarifgemeinschaft.

Ein neuer Verhandlungstermin wurde zunächst noch nicht vereinbart.

Hintergrund:

Die DRV-Tarifgemeinschaft (DRV-T) vertritt als Arbeitgeberverband die Interessen ihrer 110 Mitglieder mit rund 17.000 Beschäftigten aus der deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalter-Branche gegenüber dem Sozialpartner. In umfangreichen Verhandlungen mit der Gewerkschaftsseite wurden in den vergangenen Jahren stark modernisierte und flexible Tarifverträge vereinbart, die weitgehend in der gesamten Branche mit ihren über 70.000 Beschäftigten angewandt werden. Von der DRV-T ausgehandelte Tarifabschlüsse sind allerdings ausschließlich für deren Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch für alle Mitglieder des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbands, bindend.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Reisebüro und Reiseveranstalter Verband e.V. (DRV) Albrechtstraße 9-10 10117 Berlin Telefon: 030/284060 Telefax: 030/2840633

()

NEWS TEILEN: