Pressemitteilung | Deutscher Reiseverband e.V. (DRV)

DRV trägt zur Sicherung von Image und Wettbewerbsfähigkeit der Bustouristik bei

(Frankfurt) - Anlässlich des diesjährigen RDA-Workshops in Köln traf sich am 23. August 2000 der Expertenkreis „Bustouristik“ des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbandes e.V. (DRV) unter Leitung seines Vorsitzenden, des RDA-Vizepräsidenten Albert Happ. Ausgehend von einer insgesamt optimistischen Einschätzung der künftigen Entwicklung der Bustouristik wurden Probleme erörtert, die die Busunternehmen vor allem wirtschaftlich gravierend belasten, wie zum Beispiel die Auswirkungen der Treibstoffpreiserhöhungen durch die Ökosteuer. Diskutiert wurden auch die anhaltenden und teilweise zunehmenden Behinderungen deutscher Reiseleiter in einigen Ländern der Europäischen Union, die neben einem permanenten Ärgernis vor Ort in der Folge auch einen zusätzlichen Kostenfaktor durch verordnete ausländische Fremdenführer darstellen.

Die neuen Einreisebestimmungen für Großbritannien wurden ebenfalls thematisiert. Der Expertenkreis hat darüber hinaus festgestellt, dass die im Zusammenhang mit dem „Heiligen Jahr“ erfolgten Einschränkungen für die Bustouristik in Rom den Ruf Italiens als Reiseland erheblich beeinträchtigen. In allen Fragen zum Thema Bustouristik ist das Engagement und das abgestimmte, gemeinsame Vorgehen der Verbände dringend gefragt, um den größtenteils mittelständischen Unternehmen in konzertierter Lobbyarbeit die notwendige Unterstützung zu gewährleisten.

Insgesamt waren sich die Teilnehmer des Expertenkreises darüber einig, dass das Image der Busreise aufgewertet werden sollte. Neben der entsprechenden produktorientierten Schulung der Auszubildenden ist auch der Bedeutung des Busreisevertriebs stärkere Aufmerksamkeit zu widmen. Als Resultat der Sitzung wurde beschlossen, dass der DRV sowohl während seiner diesjährigen Berufsschullehrertagung vom 1. bis 3. Dezember 2000 in Berlin als auch zur DRV-Jahrestagung vom 25. bis 28. Oktober 2000 in Marbella diese Thematik aufgreifen sowie in die künftigen Regionaltagungen einbinden wird.

Eine weitere vom DRV im Rahmen des RDA-Workshops in Köln initiierte Veranstaltung war die DRV-Fachtagung am 24. August 2000 zum Thema „Wettbewerbsfähig durch aktuelle Produkte und modernes Marketing“. Die Teilnehmer erhielten praktische Hinweise, wie sich Busunternehmen und auch Reisebüros unter den Bedingungen des zunehmenden Wettbewerbs stärken können. Norbert Grein, Präsident des RDA, wies im Grußwort an die Teilnehmer auf die bisherige sehr gute Zusammenarbeit von RDA und DRV hin und avisierte auch für die Zukunft einen engen „Schulterschluss“ im Interesse der Bustouristik. Albert Happ moderierte die Tagung und formulierte nach einer anschaulichen Standortbestimmung interessante Trends der Bustouristik und zeigte auf, wo zukünftige attraktive Potentiale dieses Segments zu finden sind. Der beim DRV für die Belange der Bustouristik zuständige Vorstand Klaus Laepple forderte die Reisebüros auf, die Kenntnisse über das Produkt Busreise dringend zu verbessern, um bei den Kunden in Zukunft größeres Interesse für diese Reiseart zu wecken. Dies sei allerdings nur möglich, wenn von Seiten der Busreiseveranstalter entsprechende Materialien und Argumentationshilfen geliefert werden.

DRV-Präsident Gerd Hesselmann ging auf die Bedeutung elektronischer Kommunikationsmittel ein und stellte die Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette der Bustouristik dar. Er machte deutlich, welche konkreten Effekte und Vorteile durch einen gezielten Einsatz von Computer-Reservierungs-Systemen und Internet möglich sind. Eine Praxishilfe besonderer Art stellte der RDA-Hauptgeschäftsführer Dieter Gauf vor. Der neue Verkaufsleitfaden des RDA gibt Busunternehmen und Reisebüros detaillierte Anleitung für ein individuelles und effektives Marketing. Der Leitfaden kann direkt über den RDA bezogen werden. Franz Gerstmayr, Vertreter des Unternehmens Autobus Oberbayern/Teambus, berichtete während der DRV-Fachtagung sehr anschaulich über Vorteile von Kooperationen und Fusionen in der Busbranche, die bisher kaum vom allgemeinen Konzentrationsprozeß betroffen war, jedoch in jüngster Vergangenheit zunehmende Zusammenarbeit und Zusammenschlüsse verzeichnen konnte.

Neben der Tagung des DRV-Expertenkreises Bustouristik am 23. und der DRV-Fachtagung am 24. August 2000 stand der DRV während des gesamten RDA-Workshops vom 22. bis 24. August 2000 als Ansprechpartner für die Branche mit einem Messestand zur Verfügung. Besucher nutzten die Möglichkeit, sich zu Fragen einer möglichen Mitgliedschaft sowie über die Dienstleistungsangebote des Verbandes zu informieren.

Quelle und Kontaktadresse:
Deutscher Reisebüro und Reiseveranstalter Verband e.V. (DRV) Mannheimer Str. 15, 60329 Frankfurt Telefon: 069/2739070 Telefax: 069/236647

()

NEWS TEILEN: